Mosbach

Kreisseniorenrat Rüdiger Bäuerlein gibt Tipps

Ältere Menschen im Blickfeld von Kriminellen

Archivartikel

Mosbach.Dreiste Betrüger haben in den vergangenen Jahren eine große Palette unterschiedlicher Varianten entwickelt, um an die Ersparnisse oder Wertsachen von Senioren zu gelangen. Dabei nutzen sie gezielt die Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit der „Generation 60 plus“ aus.

Über die Möglichkeiten, „Senioren auf’s Kreuz zu legen“, wird Polizeihauptkommissar Rüdiger Bäuerlein von der Polizeidienststelle Mosbach am 11. Dezember um 17 Uhr im Foyer des Landratsamtes auf Anregung des Kreisseniorenrates informieren.

Im Vordergrund werden Tipps stehen, wie man sich schützen kann. So gibt es Informationen zu Gefahren an der Haustür, da Täter vielseitige Tricks anwenden, um in die Wohnung eines Opfers zu kommen.

Darüber hinaus werden die Gefahren am Telefon, beispielsweise der sogenannte Enkeltrick, der Betrug durch falsche Gewinnversprechen und weitere „Abzockmaschen“ thematisiert.

Kostenlose Ratschläge erhält man bei der Beratungsstelle der Polizei in Mosbach, Telefon 06261/8090, oder jeder anderen Polizeidienststelle.