Mosbach

Mosbacher Sommer Soweto Soul spielen am Sonntag, 14. Juli

Auseinanderliegende Welten vereinen

Mosbach.Ein Wiedersehen mit dem Weltkulturenfest gibt es am Sonntag, 14. Juli, zur Eröffnung des diesjährigen Mosbacher Sommers. Neben zahlreichen multikulturellen Aktionen, Essensständen, Gesprächen, Tanz, Spiel und Begegnungen, geben sich Soweto Soul am Abend zum Abschluss dieses besonderen Festes die Ehre an der Seebühne. Der mitreißende Mix besteht aus den verschiedenen Stilrichtungen und Epochen Südafrikas wie Pennywhistle-Jive, Mbaqanga oder der südafrikanischen House-Variante Kwaito, vereint mit angesagtem aktuellem Sound.

2010 besuchte der niederländische Produzent, Gitarrist und Weltenbummler Joep Pelt Südafrika, um eine Dokumentation über die Musikkultur des Landes zu drehen. Während seinen Aufnahmearbeiten kam es zu einer Zusammenarbeit der in Südafrika bekannten Musiker Black Moses Ngwenya, Hammond-Organisten von der Mbaqanga-Gruppe Soul Brothers, und dem Rapper Zulu Boy. Joep Pelt stellte fest, dass die unterschiedlichen Musikstile und auch Dynastien nur sehr selten miteinander kooperieren. Zu seinem Bedauern stellte Pelt auch fest, dass die für ihn legendären Musiker, wie etwa Joseph Makwela, erster E-Bassist des Landes, oder die Pennywistle-Legende Lemmy Special, vergessen waren.

Aufgrund dessen machte es sich Pelt zur Aufgabe, das zu ändern. Er wollte die verschiedenen Stile und Musiker vereinen. Aus allen Teilen des Landes arbeitete er mit unterschiedlichen Musikern zusammen, um eine Reihe von neuen Liedern zu schreiben und aufzunehmen und die weit auseinanderliegenden Musikwelten zu vereinen. Durch zwei niederländische Filmemacher wurde der kreative Arbeitsprozess gefilmt und in einen Film verwandelt, der Südafrikas Geschichte durch das Soweto Soul-Projekt erzählt. 2016 und 2017 tourte die Band gemeinsam durch Europa und bespielte erfolgreich zahlreiche Festivals und Konzerte.