Mosbach

Kreisparteitag der CDU Verdiente Politiker ausgezeichnet / Regionales Wahlprogramm vorgestellt / Aktuelle Themen angesprochen

„Eine Leistung mit Vorbildcharakter“

Die CDU Neckar-Odenwald stimmte sich bei ihrem Kreisparteitag in Obrigheim auf die Kommunal- und Europawahl ein. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Obrigheim. „Die vielen Menschen hier stehen mit ihrem guten Namen für die CDU im Kreis, die seit Jahren die tragende politische Kraft ist und erfolgreich für die Fortentwicklung des ländlichen Raumes steht“, stellte Peter Hauk, Vorsitzender des Bezirks Nordbaden, bei seiner Begrüßung fest. Europa sei seit 70 Jahren der Garant für Frieden und Freiheit auf dem Kontinent und es gelte bei der anstehenden Wahl für die Idee des vereinten Europas alles in die Waagschale zu werfen. Wohin es führe, wenn Populisten ans Ruder kämen, zeige der Blick ins Ausland. Kreisvorsitzender Markus Haas freute sich über das volle Haus anlässlich des Kreisparteitages am Freitag.

Gewichtiger Vertreter

Mit Daniel Caspary habe der Bezirksverband Nordbaden einen gewichtigen Vertreter im europäischen Parlament, der als außenhandelspolitischer Sprecher unter anderem bei der Schließung der Freihandelsverträge mit Japan aktiv mitgewirkt habe. Es gebe die historische Chance, mit dem Europaabgeordneten Manfred Weber (CSU) einen deutschen Kommissionspräsidenten zu erhalten, daher gelte es mit Rückenwind aus der Wahl hervorzugehen.

„Was passiert, wenn die Mehrheit den Extremisten auf den Leim geht?“, fragte Daniel Caspary zu Anfang seiner Rede. Hier genüge ein Blick über den Kanal nach Großbritannien.

Frieden, Wohlstand und Freiheit

Das sich aktuell in London abspielende Drama um den Brexit solle Deutschland und den weiteren Mitgliedsstaaten ein Beispiel dafür sein, wie man es nicht machen sollte. „Nur mit einer starken EU haben wir die Chance in der globalisierten Welt überhaupt wahrgenommen zu werden“, so Caspary, der im weiteren Verlauf noch detaillierter auf den „Brexit“ und die Bedeutung der EU einging als Garant für Frieden, Wohlstand und Freiheit.

Allerdings dürfe sich Europa nicht zum Bürokratiemonster entwickeln, dass die kleinsten Kleinigkeiten im täglichen Leben des Einzelnen regeln wolle.

Im weiteren Verlauf ging es um die Schwerpunkte der Europäischen Volkspartei (EVP): Schutz der Person, europäischen Außengrenzschutz, Stärkung und Bündelung der Entwicklungshilfe.

Dem kommunalpolitischen Urgestein, Kreistagsfraktionsvorsitzender Karl Heinz Neser, oblag es anschließend, das Programm der CDU für die Kreistagswahl vorzustellen. Von der wohnortnahen medizinischen Versorgung, der Digitalisierung, der Mobilität als Lebensader des ländlichen Raumes, über die Förderung der Landwirtschaft, des Ehrenamtes und des Tourismus reicht das umfassende Spektrum, dass sich die Kreis-CDU als Ziel in der kommenden Wahlperiode vorgenommen hat.

Keimzelle der Demokratie

Wie Neser grenzte sich auch MdB Alois Gerig deutlich gegenüber der AfD ab. In seinem Grußwort, das ausdrücklich auch die Grüße der im Saal anwesenden Nina Warken als weitere CDU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Neckar-Odenwald-Tauber einschloss, ging Gerig in Folge dann auf die Kommunalparlamente als Keimzelle der Demokratie ein.

„Stolze Zahl“

Kreisvorsitzender Markus Haas ehrte sodann zum krönenden Abschluss des intensiven und kämpferischen Parteitags über 70 verdiente und für die CDU langjährig aktive Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte ehren (siehe Infobox). „Insgesamt kommen wir auf 1643 Jahre kommunalpolitisches Ehrenamt, das wir heute würdigen. Das ist eine stolze Zahl“, freute sich Haas. Er danke allen Geehrten für ihr herausragendes langjähriges Engagement in der Partei, welches das Fundament der politischen Unions-Arbeit im Landkreis darstelle. Diese Leistung habe Vorbildcharakter und sei alles andere als selbstverständlich.