Mosbach

Informationsabend Möglichkeiten zum Thema „Mit weniger Geld gut leben“ vorgestellt

Facettenreiche Vorträge über Finanzen

Mosbach.Ein zahlreiches und buntes Publikum fand sich am Mittwoch in der Ideenwerkstatt Mosbach ein, um beim Informationsabend der Reihe „Leben bei uns“ zum Thema „Mit weniger Geld gut leben“ dabei zu sein. Vielfältig wie das Thema waren auch die sozialen und kulturellen Hintergründe der anwesenden Damen und Herren. Vier Fachreferentinnen erklärten viele Facetten des Themas „Finanzen“ an zahlreichen praktischen Beispielen und Alltagshilfen.

Vorausschauend einkaufen

Simone Fleckenstein, Integrationsbeauftragte der Stadt Buchen, schilderte Zweck und Handhabung eines Haushaltsbuches anschaulich an den Ausgaben einer Familie. Das Diakonische Werk, vertreten durch Nancy Gelb, Beauftragte für Flucht und Migration des evangelischen Kirchenbezirks Mosbach, und die Sozialarbeiterin Annika Spitzer vom Arbeitslosentreff und der allgemeinen Sozialberatung, erläuterten darauf aufbauend, wie man einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben behalten kann.

Information erhalten

Sie informierten darüber, wo sich Kostenfallen in Verträgen und im Internet versteckten, wie man kostengünstig und vorausschauend einkaufe und wo sich in und um Mosbach sparen lasse. Vorgestellt wurden Termine für Flohmärkte, Second-Hand-Läden, der Diakonieladen, „Möbel und Mehr“ der Caritas, der DRK Kleiderladen und die Tafelläden.

Beratung rund ums Thema Geld und Schulden stand ebenfalls auf dem Programm, vorgestellt von Viola Spitzer von der Schuldnerberatung der „Digeno“. Sie erklärte unter anderem die Schufa und deren wichtige Bedeutung für Vertragsabschlüsse wie beispielsweise bei einem Mietvertrag.

Für die angesprochenen Bereiche gab es Checklisten in verschiedenen Sprachen zum Mitnehmen. Alle interessierten Besucher konnten auch einen Kontoauszugsordner erhalten.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom Koordinationsteam für Flüchtlingsfragen und Integration, bestehend aus den hierfür beauftragten Stellen des Landratsamtes, der Stadt Buchen, der Stadt Mosbach, den evangelischen Kirchenbezirken Mosbach und Adelsheim-Boxberg sowie dem Diakonischen Werk.