Mudau

Symbolischer erster Spatenstich Neubaugebiet „Struthäcker II“ in Langenelz bietet elf Bauplätze mit guter Anbindung an Mudau und Buchen

Auf „langen Vorlauf“ zurückgeblickt

Archivartikel

Elf neue Bauplätze von jeweils sechs bis elf Ar Fläche entstehen bis Anfang des Jahres 2019 in Langenelz entlang der Straße in Richtung Scheidental. Gestern war der erste Spatenstich.

Langenelz. Vertreter von Gemeinde, Ingenieurbüro, Stadtwerken und der Baufirma hatten sich zum symbolischen ersten Spatenstich an der Straße „Auerbergstraße“ in Langenelz eingefunden. Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger blickte auf einen „langen Vorlauf“ des zu schaffenden Baugebiets „Struthäcker II“, das eine Größe von rund einem Hektar hat, zurück. Denn bereits im Jahr 1976 habe die Gemeinde in diesem Bereich 30 neue Bauplätze geplant. Später schien dies den Verantwortlichen überdimensioniert. So änderte die Gemeinde den Plan nach zehn Jahren wieder und reduzierte die Anzahl der Bauplätze auf 16. „Jetzt sind fast alle Bauplätze weg“, stellte Rippberger fest.

Deshalb beauftragte der Gemeinderat das Ingenieurbüro „Sack & Partner“ aus Adelsheim damit, das Baugebiet „Struthäcker II“ mit einer Fläche von rund einem Hektar zu planen. Außerdem sollen die Straßen eine Beleuchtung mit LED-Technik erhalten. Die Deutsche Telekom wird Glasfaserkabel verlegen. Der Bürgermeister dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz.

„Die Lage des neuen Baugebiets ist hervorragend!“, stellte Marco Rieß vom Ingenieurgebiet „Sack & Partner“ fest. Er wies unter anderem darauf hin, dass die Bauplätze mit einer Stichstraße mit Wendemöglichkeiten an das Straßennetz angeschlossen werden sollen. Er und Bernd Mackmull von der ausführenden Baufirma bedankten sich bei der Gemeinde und dem Gemeinderat für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sonnendurchflutet

Ortsvorsteher Markus Späth freut sich jetzt schon auf die „sonnendurchfluteten Bauplätze“ und dankte der Gemeinde dafür, mehr als 400 000 Euro für das neue Baugebiet zu investieren. „Wir brauchen Bauplätze für unsere eigene Jugend“, sagte er. Späth wies darauf hin, dass man von „Struthäcker II“ aus zu Fuß schnell die Geschäfte in Mudau erreiche oder mit dem Auto das Mittelzentrum Buchen.

Die Deutsche Telekom hat bereits mit ihren Erschließungsarbeiten begonnen. So wird sie nach dem Ausbau das Neubaugebiet komplett mit sogenannten FTTH-Anschlüssen versorgen. Die Glasfaserleitungen werden nicht am Verteilerkasten in der Straße enden, sondern direkt in den jeweiligen Wohnungen. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 Megabit pro Sekunden (MBit/s) beim Herunterladen und bis zu 500 MBit/s beim Heraufladen an. Bauherren sollten die Anschlüsse sechs Monate vor dem geplanten Einzug beantragen. Der Quadratmeterpreis (voll erschlossen) liegt bei 45 Euro. mb