Mudau

Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher Narren sangen aus voller Kehle Mudauer Fastnachtslieder

Das Schulrathaus mühelos gestürmt

Archivartikel

Mudau.„Hajo, mir feiern Faschenacht!“ – Sie waren nicht zu überhören und auch nicht zu übersehen, die unzähligen Fastnachter, die am Rosenmontag das Mudauer Schulrathaus stürmten.

Und allein dieser derzeitige Rathausstandort gab Verwaltung und „KaGeMuWa“ jede Menge närrischen Stoff. So übergab der „Schulleiter“ Dr. Norbert Rippberger nach seiner Begrüßung zur „Einschulungsfeier“ recht schnell das Wort an „Klassenlehrer Maurizius Schlaumeier“, alias Maurice Hört, der die Erstklässler aus den Reihen der Narrenschar eingehend mit Spielen, Getränketests und Fangfragen prüfte.

Prüfung bestanden

Doch die sechs ausgesuchten Erstklässler bestanden die Prüfungen mit Bravour, erhielten ihre Schultüten und wurden vom „Zweitklässler-Chor“ der Verwaltung mit dem umgeschriebenen Pippi-Langstrumpf-Lied willkommen geheißen: „Hei Roothausch Mudi, die Faschenaacht is doo“.

Einen etwas strengeren Ton schlug „Oberlehrer Gerald Hemberger“ an, der die Grundschüler Norbert Rippberger und Prinz Michael II. Volk im Geschichtsunterricht über die wechselhafte Historie der Rathäuser und Schulen Mudaus belehrte und daran erinnerte, wie viele Promis dem Mudauer Prinzen bereits die Hand schütteln wollten, um nur mal Hoeneß, Merkel und Kretschmann zu erwähnen.

In seinem Sportunterricht prüfte Oberlehrer Hemberger die beiden im Torwandschießen, das der Bürgermeister knapp gewann. Doch eigentlich hatten alle Anwesenden bei diesem Schulrathaussturm nur gewonnen, weil einträchtig der Humor regierte.

Alle sangen mit

Bei den Schunkelrunden zur Musik der Krachkapelle die Mudauer Fastnachtslieder sangen alle aus voller Kehle mit. L.M.