Mudau

Afrikatag in Mudau Fritz Talmon berichtete von der Vereinsarbeit

Ein menschenwürdiges Leben ermöglichen

Mudau.Mudau kann sicher auf viele internationale Events zurückblicken, doch ein Afrikatag fehlte definitiv noch in der Multi-Kulti-Szene der Odenwaldgemeinde.

Diese Lücke füllten der gebürtige Mudauer Fritz Talmon mit seinem Team vom Verein „Parents for the orphans in Sambia“ im Pfarrheim St. Pankratius mit Bravour – zugunsten seiner Schützlinge in den Sambischen Regionen Kabanana und Chingwedistrict.

Für die über 100 interessierten Gäste gab es ein sagenhaftes tropisch-afrikanisches Büfett bei afrikanischer Traditionsmusik, ein Kinderevent mit kreativen Angeboten, viele Gespräche und interessanten Begegnungen. Und schon jetzt freut sich Fritz Talmon über Spenden in Höhe von 2400 Euro, was zwar noch nicht der Endbetrag ist, aber zu 100 Prozent ohne Verwaltungsabzug in die sozialen Projekte des Vereins fließen.

Er informierte in zwei Power-Point-Referaten über diese Projekte in Sambia, wo sich derzeit auf den bereits gekauften 40 000 Quadratmetern Land mit bereits errichtetem Brunnen eine Schule mit Gesundheitshaus im Bau befindet.

Nach Aussage von Fritz Talmon erreicht sein Team dort rund 400 Schüler mit ihren Angehörigen. Des Weiteren plant er für den Herbst den Kauf einer großen Farm, die die Versorgung des Stammes im Gebiet des Häuptlings von Chief Chamuka unterstützen soll. Die Menschen würden dann perspektivisch in der Lage sein, ihre Grundversorgung durch eigene Arbeit dauerhaft zu sichern. Doch damit nicht genug, betreut sein Verein, der auf Deutsch „Eltern für Waisenkinder in Sambia“ heißt, in Kabanana Patenkinder, die von deutschen Pateneltern durch einen Monatsbeitrag von rund. 25 Euro unterstützt werden.

„Ein Schulbesuch sowie die Sicherung eines menschenwürdigen Lebens, auch der nächsten Angehörigen, ist dadurch gesichert.“ Viele Pateneltern machen von der Möglichkeit des persönlichen Kontaktes Gebrauch.

Abschließend meinte Fritz Talmon: „Wir freuen uns, wenn sich interessierte Menschen bei uns melden, denn jede noch so kleine Hilfe zählt, da die Kaufkraft unseres Euro in Sambia mehr als das Zehnfache beträgt, beim Landkauf um noch ein Vielfaches mehr.“

Potentielle Spender können sich mit Fritz Talmon unter der Handy-Nummer 0151/ 5728 2966 in Verbindung setzen. L.M.