Mudau

Geburtstag von Siegfried Buchelt Ortsvorsteher von Mudau wird heute, Samstag, 70 Jahre alt

Ein musikalischer und politisch engagierter Handwerker

Archivartikel

Mudau.In Korbach im Landkreis Waldeck am 8. September 1948 als Sohn von Hildegard und Rudolf Buchelt geboren, gilt er heute nicht nur aufgrund seiner Ehrenämter als waschechter und anerkannter Mudemer. Die Rede ist von Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, der in körperlicher und vor allem geistiger Frische am heutigen Samstag zusammen mit seiner Familie, Freunden und Bekannten seinen 70. Geburtstag feiern kann.

Frühes Interesse an Motorrädern

Zu seiner Vita war zu erfahren, dass er noch vor Eintritt in die Schule mit seinen Eltern nach Bochum umsiedelte, wo er erst die Grundschule und anschließend die Realschule besuchte. Den Abschluss der mittleren Reife absolvierte er erfolgreich, allerdings in Buchen, da die Familie Buchelt inzwischen nach Hainstadt umgezogen war. Schon früh schaute er dem Vater bei Motorreparaturen über die Schulter und wurde so noch vor seiner Lehre bereits mit den „Viren“ Benzin und Autos infiziert. Bereits bei seinem Lehrantritt als Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker wusste Buchel also über die Feinheiten dieses Berufes Bescheid. Nach seiner Lehre bei der Firma Matthais in Osterburken arbeitete er bei der neu eröffneten Auto-Firma Lademann in Buchen.

1971 heiratete er seine Anneliese, geborene Rubey, bevor er zur Bundeswehr nach Walldürn eingezogen wurde. Dort absolvierte er die Grundausbildung und war dann als begeisterter Schlagzeuger Mitglied des Heeresmusikkorps 12 bis Mitte 1973. Nach Beendigung seines Wehrdienstes arbeitete er in seinem erlernten Beruf in Altheim bei Kinzinger & Scheurich, bis er schließlich die Tankstelle mit Werkstatt in der Langenelzer Straße in Mudau kaufte. Bereits nach 18 Jahren waren die Baulichkeiten viel zu klein geworden und wurden durch einen Neubau in der Bahnhofstraße ersetzt. Die inzwischen als weithin bekannte Aral-Tankstelle konnte bereits ihr 40-jähriges Betriebsbestehen feiern.

Aber nicht nur als engagierter und fachkundiger Handwerker erarbeitete sich Buchelt Anerkennung im regionalen und überregionalen Bereich, sondern auch durch die Ausübung von Ehrenämtern. Seit 1999 ist er Mitglied im örtlichen Gemeinderat, war acht Jahre lang stellvertretender Bürgermeister und leitet seit vier Jahren umsichtig die Geschicke der politischen Gemeinde Mudau in der Funktion des Ortsvorstehers. Ohne Vereinsmeier mit der bekannten Brille zu sein, stehen Mitgliedschaften bei der „KaGeMuWa“, dem Männergesangverein „Frohsinn 1842 Mudau“, dem DRK Buchen, der CDU und im Förderverein der örtlichen Grundschule in seinem Lebenslauf. Für seinen Bekanntheitsgrad ist auch seine Liebe zur Musik verantwortlich, die 1967/68 mit der Gründung seiner Band „Twens“ in Hainstadt ihren Anfang nahm. Nach deren Auflösung schloss er sich den „Colibris“ aus Bödigheim an und gründete nach seiner Zeit beim Heeresmusikkorps die „El Cordas“, die über 16 Jahre lang auch überregional bekannt waren. Eine musikalische Steigerung erfuhr der Schlagzeuger durch die wechselnde Mitwirkung bei „Splash“ und den „Mudbachtalern“ bis zum Jahr 2017. Seitdem gewinnt die Familienband „Die 3 von der Tanke“ mit Sohn Sven und Schwiegertochter Yvonne immer größeren Bekanntheitsgrad und beschäftigt ihn sehr. Viel Zeit bleibt ihm da nicht mehr für seine weiteren Hobbys wie Motorradfahren und Wohnmobilreisen.

Den sicherlich zahlreichen Glückwünschen zum 70. Geburtstag schließen sich die Fränkischen Nachrichten gerne an und wünschen vor allem Gesundheit. L.M.