Mudau

Sitzung des Mudauer Gemeinderates Verbrauchsgebühr für Wasser steigt / Vergaben für Erschließung Baugebiet

Kessel im Tiefbrunnen II wird erneuert

Mudau.Viele Vergaben prägten die Sitzung des Mudauer Gemeinderates. In einem Tagesordnungspunkt der letzten Gemeinderatszusammenkunft in diesem Jahr wurde das Ing.-Büro Sack & Partner aus Adelsheim mit den Ingenieurleistungen zur Verlängerung des Gehweges im Bereich der Bahnhofstraße in Richtung Penny-Markt beauftragt. Bei einer geplanten Bausumme in Höhe von etwas über 100 000 Euro beträgt das Ingenieur-Honorar brutto 17 200 Euro. Im Zuge der Erschließung des Geländes der ehemaligen Straßenmeisterei muss für die Erreichbarkeit der Grundstücke dieser Gehweg verlängert werden.

Hundert Euro mehr beträgt das Honorar für das Ingenieur-Büro für die Ausführung der Ingenieurleistungen zur Sanierung der Wasserleitung im Bereich der Langenelzer Straße/Bahnhofstraße. Notwendig wurde diese Maßnahme, da man in jüngster Zeit drei große Rohrbrüche verzeichnen musste und eine Sanierung oder Erneuerung in die Ausschreibung und Arbeiten zur Gehwegverlängerung mit einbezogen werden kann.

Auch für den Ortsteil Steinbach wurden Ingenieursleistungen vergeben. Auf Grund dessen, dass für nächstes Jahr die hydraulische Aufdimensionierung des Kanalsammlers im Bereich der Professor-Albert-Straße geplant ist, könnten die Arbeiten zu der Herstellung eines „Ringschlusses“ der Wasserleitung zwischen dieser Straße und dem Baugebiet „Sonnenhalde“ mit vergeben werden. Durch diese Maßnahme soll die Versorgungssicherheit sowie die Löschwasserversorgung im Oberdorf von Steinbach wesentlich verbessert werden. Den Auftrag zur Planung und Bauleitung der rund 90 000 Euro teuren Baumaßnahme erhielt das Ingenieur-Büro Walter + Partner aus Adelsheim für Honorarkosten in Höhe von 15 000 Euro.

Arbeiten im „Rumpfener Buckel“

Auf etwas über drei Millionen Euro belaufen sich die geplanten Gesamtkosten für die Erschließung des neuen Baugebietes „Rumpfener Buckel“. Für die Bereiche Straßenbau, Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung erhielt das Ingenieur-Büro Sack & Partner aus Adelsheim den Auftrag zur Ausführung der Ingenieurleistungen. Die Honorarkosten liegen hierbei im Straßenbau (Erschließungsstraße inclusive Fußverbindungen zur Steinbacher Straße und zum Pfarrwald, Kreisverkehrsanlage und Lärmschutzwall) bei 159 500 Euro, bei der Abwasserbeseitigung (Schmutzwasserkanal, Regenwasser- sowie Transportkanal und Retentionsbecken) bei 207 500 Euro und bei der Wasserversorgung mittels Wasserleitung und Druckerhöhungsanlage bei 59 500 Euro.

Bei einer TÜV-Überprüfung wurde festgestellt, dass der Druckwindkessel im Betriebsgelände des Tiefbrunnens II erhebliche sicherheitstechnische Mängel aufweist. Unter der Bauleitung der Stadtwerke Buchen beschloss der Mudauer Gemeinderat die Vergabe zur Erneuerung des Kessels im Tiefbrunnen II an die Firma Kuhn aus Höpfingen zum Auftragspreis von 19 904 Euro. Die Finanzierung erfolgt zulasten der Wasserversorgung Mudau. Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch durch die Sanierung des Wasserturmes in Schloßau beschloss man nach der Kalkulation von Kämmerer Gerd Mayer, die Verbrauchsgebühr je Kubikmeter Wasser von derzeit 2,50 Euro auf künftig 2,70 Euro festzulegen. Diese Satzungsänderung tritt mit Wirkung zum 1. Januar nächsten Jahres in Kraft.

Beschlossen wurde noch die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes für die Gemeinde Mudau unter Ideeneinbringung der Ortschaftsräte bis zum Frühjahr 2019. Dankesworte von Gernot Grimm im Namen des Gemeinderatsgremiums für die kooperative und konstruktive Zusammenarbeit in Richtung Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger an der Spitze retournierte dieser mit dem gleichen Tenor zum Jahresende. Zum Abschluss der Sitzung wurdennoch Bauanträge behandelt. L.M.