Mudau

Gemeinderat tagte Geplante Verlagerung des Kindergartens in die Grund- und Hauptschule Mudau ein Thema / Ehemaliges Straßenmeistereigelände wird erschlossen

Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben

Archivartikel

Mudau.In einem Tagesordnungspunkt ging es bei der Sitzung des Mudauer Gemeinderats um die geplante Verlagerung des Kindergartens Mudau in die Grund- und Hauptschule Mudau, wo sich erhebliche Schwierigkeiten in der Umsetzung der Anforderungen ergeben haben, da Schule und Kindergarten komplett getrennt sein müssen.

Aus diesem Grund beschloss das Gremium eine Machbarkeitsstudie, die auch den bisherigen Bestand des jetzigen Kindergartens inklusive des Krippenraumes im ehemaligen Schwesternhaus berücksichtigt.

Bis Ende Oktober wird das Büro Wolfram Architekten die Machbarkeitsstudie für knapp 10 000 Euro vorstellen – ohne Bindung für eine weitere Planung. Mit 30 782 Euro stellte man die Kosten für die Verlängerung der Industriestraße durch die Firma Meny-Bau aus Mosbach innerhalb des Finanzierungsrahmens fest.

Überplanmäßige Ausgaben

Im Rahmen der Erschließung des Geländes der ehemaligen Straßenmeisterei in Mudau wurde überplanmäßigen Ausgaben im Bereich der Abwasserbeseitigung wegen zusätzlicher Arbeiten in Höhe von rund 15 000 Euro zugestimmt.

Das Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei wurde an zwei Firmen verkauft. Aus diesem Grund erhielt das Ingenieurbüro Sack und Partner aus Adelsheim den Auftrag zur Ausführung der Ingenieurleistungen zur Herstellung der Abwasser- und Oberflächenwasserleitungen zum Honorar für 14 500 Euro.

Die Firma Mackmull aus Elztal-Muckental wurde beauftragt, die Ausführung der Kanal- und Oberflächenwasserarbeiten zu den Einheitspreisen der Baugebietserschließung „Struthäcker II“ zügig durchzuziehen. Die Kosten betragen brutto 94 444 Euro.

Vergaben

Notwendigerweise erhielt das Ingenieurbüro Walter + Partner aus Adelsheim den Auftrag zur Planung und Bauleitung des Kanalsammlers in Steinbach, doch die Honorarkosten für diese Nachbesserung müssen noch verhandelt werden.

Im Sommer 2016 wurde die Sanierung der Professor-Albert-Straße in Steinbach, inklusive Dimensionserhöhung des Kanals, abgeschlossen. Zwischenzeitlich wurde festgestellt, dass der sich anschließende Sammelkanal zur Kläranlage ebenfalls einer Dimensionserhöhung bedarf, da es bei Starkregen zu Rückstauproblemen kam. Für diese Baumaßnahme wird mit Kosten in Höhe von rund 150 000 Euro gerechnet.

Breitbandversorgung ein Thema

Die Gemeinde Mudau sieht es zusammen mit dem Neckar-Odenwald-Kreis nach wie vor als eine wichtige Aufgabe an, die Breitbandversorgung im hiesigen Raum weiter auszubauen.

Aus diesem Grund beauftragte nun der Gemeinderat zum Preis von 36 656 Euro das IK-T aus Regensburg, einen Masterplan zur Glasfaserversorgung der Gebäude in Mudau zu erstellen. Dies allerdings nur dann, wenn gemäß den geltenden Förderrichtlinien eine 100-prozentige Übernahme der Kosten erfolgt.

Seine Zustimmung erteilte das Gemeindegremium auch bezüglich der Ersatzbeschaffungen im Fuhrpark des Bauhofes. Demnach wurde die Firma Auto-Speicher aus Billigheim mit der Lieferung eines neuen Opel Movano zum Preis von 32 503 Euro, die Firma Schaub Nutzfahrzeuge aus Berghaupten mit der Lieferung eines Containerumsetzfahrzeugs zum Brutto-Angebotspreis von 18 183 Euro beauftragt, und die Firma Küpper-Weisser aus Bräunlingen zeichnet für die Lieferung eines neuen Aufbausalzstreuers für 30 710 Euro verantwortlich.

Anwesen wird abgerissen

Auch der Abbruch des Anwesens in der Ernsttaler Straße 11 in Mörschenhardt wurde als erforderlich betrachtet und an die Firma Haun & Kruyer GbR aus Laudenberg für 24 990 Euro vergeben. Die Entrümpelung des Mobiliars wird zuvor von der Firma Digeno aus Buchen durchgeführt. L.M.