Mudau

31. Vereinsvergleichsschießen in Mudau 21 Mannschaften hatten sich angemeldet, 19 traten an

Marina Smith mit 162 Ringen vorn

Archivartikel

Mudau.Er hat es schon schwer, der Bürgermeister von Mudau. Zum 4. Mal (fast in Folge) musste Dr. Norbert Rippberger einen neuen Wanderpokal für das örtliche Vereinsvergleichsschießen besorgen, weil die Schützen des MC Mudau einfach zu gut sind. Ein gutes Auge und eine ruhige Hand erfordert ganz offensichtlich auch der Motorsport. Doch zunächst begrüßte Oberschützenmeister Christian Meixner die zahlreich erschienenen Gäste im Mudauer Schützenheim, darunter neben dem Bürgermeister auch Ortsvorsteher Siegfried Buchelt und Ehrenmitglied Willi Strohmer zur Siegerehrung des 31. Vereinsvergleichsschießens.

19 Mannschaften dabei

Dieses Mal hatten sich nur 21 Mannschaften – also zwei weniger als im Vorjahr – gemeldet, und von diesen fielen krankheitsbedingt vermutlich noch einmal zwei Mannschaften in der Wertung aus. Dafür seien die übrigen 63 Hobbyschützen der verbliebenen 19 Mannschaften mit enormem Ehrgeiz bei der Sache gewesen. Absolut versiert – schließlich konnte er das ja schon 30 Mal üben – gab Schießleiter Wolfgang Dambach das nach seiner Meinung „best gehütetste Geheimnis Mudaus“ nach der spannenden Wettkampfwoche bekannt: Auf Platz 19 wurde mit 265 Ringen die TSG Reisenbach II mit den Schützinnen Ina Moser, Pia Schäfer und Lisa Moser mit der Roten Laterne belohnt, konnten sich aber gleichzeitig über den dritten Platz bei den Damenmannschaften freuen. Platz 18 belegte das Donebacher Milchhäusle mit den Schützen Marius Noe, Manuel Walz und Patrick Henych und 266 Ringen nach der Damenmannschaft TSG Reisenbach I mit den Schützinnen Anette von Wedel, Pia Moser, und Lena Farrenkopf und 275 Ringen, gleichzeitig Platz 2 der Damenriege. Die Mudauer Jugend I mit den Schützen Yannick Mechler, Raphael Münch und Elias Noe erreichten mit 276 Ringen Platz 16 und auf Platz 15 wies der Musikverein II mit Klara Müller, Stefan Schüssler und Jan Breunig eine gemischte Mannschaft auf, die immerhin glatte 300 Ringe schaffte.

Acht Ringe mehr bedeutete für den mixed KaGeMuWa Förderverein II mit Stefanie Throm, Simone Ruef und Klaus Dambach Platz 14, und die Damenmannschaft des gleichen Vereins konnte mit Melanie Schork, Alexandra Meixner und Tanja Schell 319 Ringe erreichen und damit den 13. Platz der Gesamtwertung sowie Platz eins der Damenwertung. Peter Püchner, Daniel grimm und Rico Rüttiger schossen als Motorradclub II 322 Ringe und landeten auf Platz 12, kurz hinter Tennis II (328 Ringe) mit Moritz Sacher, Bastian und Kevin Hauk sowie KaGeMuWa (333 Ringe) mit Daniel Schäfer, Mario Gaibler und Gregor Schäfer. Auf Platz 9 hatte sich die Mudauer Jugend II (David Dambach, Dennis Dieterle und Marcel Münch) mit 352 Ringen hochgearbeitet, auf Platz 8 der Ortschaftsrat (Manuel Galm, Yvonne und Siegfried Buchelt) mit 358 Ringen Punktgleich mit dem Musikverein I (Manuel Galm, Hilmar Rechner und David Müller). 3 Ringe mehr brachten den Stammtisch Langenelz I (Clemens Scholl, Otto Heck und Klemens Hönig) auf Platz 5 und den Gesangverein I (Andreas Müller, Wolfgang Radauscher, Raimund Friedel) nach einem größeren Sprung (386 Ringe) auf den 4. Platz. Fünf Ringe mehr brachten den Motorradclub III mit den Schützen Christian Cambach, Volker Schell und Michael Münch den begehrten dritten Platz auf dem Siegertreppchen. Tennis I mit Klaus Meixner, Craig und Marina Smith errang Platz 2 hatte mit 415 Ringen bereits einen deutlichen Abstand vom Feld, der zum absoluten Sieger Motorradclub I mit den Schützen Michael Röckel, Claudia Sammet und Torsten Fischer und 465 Ringen noch krasser ausfiel und den vierten Sieg der Mannschaft in Folge bedeutete. Das bedeutet, dass sie im letzten Jahr den begehrten Wanderpokal endgültig mit nach Hause nehmen durfte und die neue Wanderpokalrunde gleich wieder erfolgreich begann. In der Gesamtwertung der einzelnen Schützen siegte Marina Smith ebenso wie bei den Damen mit 162 Ringen, dicht gefolgt vom Michael Röckel (160 Ringe) auf dem 2. Und Torsten Fischer (154 Ringe) auf dem 3. Platz. Die Herren wurden demnach angeführt von Michael Röckel vor Torsten Fischer und Otto Heck auf Platz 3. Platz 2 der Damen holte sich mit 151 Ringen Claudia Sammet und Platz 3 mit 142 Ringen Yvonne Buchelt.

Bürgermeister Dr. Rippberger beglückwünschte Sieger und Platzierte und übergab den neuen Wanderpokal nicht ohne Stolz. Weiter dankte er dem Schützenverein Mudau mit Oberschützenmeister Christian Meixner sowie den Schießleitern Wolfgang Dambach und Stefan Straub für das große Engagement bei diesem Wettbewerb zugunsten eines guten Miteinanders unter den örtlichen Vereinen. L.M.