Mudau

In Steinbach Pauline Odenthal erstes Mädchen in der Jugendwehr

Mehr als 30 Mitglieder befördert

Steinbach.„Endlich konnten wir gegen Ende des Berichtsjahres 2018 mit Pauline Odenthal auch offiziell das erste Mädchen in unserer Jugendfeuerwehr aufnehmen“, verkündete voller Stolz Tobias Farrenkopf, der Jugendwart der Feuerwehr Mudau, bei der Jahreshauptversammlung der Steinbacher Abteilung in der örtlichen Schule. Stolz zeigte sich Banschbach auch über die Beförderung von Philipp Farrenkopf, Benjamin Herkert, Christoph Hilbert, Philipp Blatz, Frank Schäfer, Matthias Müller, Michael Müller, Markus Grimm, Sebastian Grimm, Tobias Farrenkopf, Alexander von Wedel, Christoph Helter, Niklas Herkert, Simon Blatz, Markus Farrenkopf, Alexander Farrenkopf, Mario Herkert, Tino Herkert, Nico Laubinger, Matthias Schöllig, Johannes Müller und Lukas Farrenkopf. Stefan Schöllig, Volker Haibt, Roland Stich und Mathias Schild wurden zum Oberfeuerwehrmann und Hilmar Herkert, Bernhard Fabrik, Walter Landeck, Martin Farrenkopf, Gerhard Grimm, Günter Hilbert, Edgar Farrenkopf und Karl-Georg Müller zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Erfreut sei man auch über die Tatsache, dass mit Lars Blase und Dominik Trunk zwei Mitglieder aus der Jugendwehr in die Einsatzabteilung übernommen wurden. Jugendwart Farrenkopf resümierte 19 Übungsabende, die Vorbereitungen für die Jugendflamme, die Gestaltung zweier neuer Wappen in Eigenarbeit für den Maibaum, die Herbstabschlussübung und die Unterstützung beim Martinsumzug.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Abteilungskommandant Banschbach an die eigenen Übungen, Aktivitäten und Veranstaltungen. Präsent war man sowohl bei Festen befreundeter Wehren als auch bei gemeindlichen und privaten Jubiläen. Stolz war er auf den Neuzugang Christine Dümler und die Übernahme von Kevin Noe aus der Jugendwehr. Außerdem habe man fünf Einsätze mehr als im Vorjahr bewältigt. Im Anschluss sollte Gerhard Grimm für seinen 40-jährigen Dienst in der Feuerwehr mit der Ehrenurkunde, Nadel und Präsent ausgezeichnet werden, doch der Jubilar hatte sich entschuldigt.

Im ausführlichen Bericht von Schriftführer Mathias Schild wurde unter anderem deutlich, dass die Wehr aktuell von 41 Aktiven, 14 Jugendliche und sieben Mann in der Alterswehr getragen wird. Im vergangenen Jahr sei man bei insgesamt 18 Einsätzen gefordert gewesen. Hierbei galten die Schwerpunkte der Seniorenresidenz „Haus Theresa“ mit fünf Einsätzen im Rahmen von einer Evakuierung, technischen Hilfeleistungen und der Suche nach einer vermissten Person.

Nachwuchsarbeit gelobt

Wie der Schriftführer weiter ausführte, wurden 22 Mitglieder zum Feuerwehrmann, vier zum Oberfeuerwehrmann und acht zum Hauptfeuerwehrmann befördert. In Doppelfunktion auch als Kassenwart berichtete Schild über einen zufriedenstellenden Kassenstand. Da die Kassenprüfer Bernhard Fabrig und Alois Landeck keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Rippberger der Abteilungsführung einstimmig Entlastung.

In den Grußworten wurden sowohl der gute Ausbildungsstand als auch die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit gelobt und die engagierte Einbindung der Steinbacher Wehr in das Gesamtgefüge und in die örtliche Gemeinschaft gewürdigt. Abschließend der zügigen Versammlung teilte der Abteilungskommandant mit, dass die Brennereibesichtigung in Beuchen am Samstag, 6. April, und das Grenzfest in Beuchen an Pfingsten stattfindet und man präsent sein werde. L.M.