Mudau

Sportverein zog Bilanz Klaus-Dieter Klopsch löst Markus Friedrich als Vorsitzenden ab / Alfred Scheuermann für 70-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet

Neue Ära beim FC Schloßau eingeläutet

Archivartikel

Mit den Neuwahlen des gesamten Vorstandes des FC Blau-Weiß Schloßau im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde im wahrsten Sinn des Wortes eine neue Ära im Verein eingeläutet.

Schlossau. Markus Friedrich stand nach 16 Jahren in der Vorstandschaft, darunter die letzten zwölf Jahre als Vorsitzender, nicht mehr zur Verfügung, wie in der Generalversammlung des FC Blau-Weiß Schloßau deutlich wurde. Und mit ihm zusammen wurden vier weitere langjährige Vorstandsmitglieder aus der Frontarbeit verabschiedet.

Dadurch war der Verein gezwungen, seine Satzung nicht nur der Moderne anzupassen, sondern bezüglich der Zusammensetzung des Vorstandes deutlich zu ändern. In seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender stellte Klaus-Dieter Klopsch die Neuerungen detailliert vor, die durchweg einstimmig von den Mitgliedern befürwortet wurden.

Doch zunächst dankte Markus Friedrich seinem Vorstandsteam für die kooperative und zukunftsweisende Teamarbeit der letzten Jahre und den derzeit 378 Mitgliedern für ihre Treue und Zuverlässigkeit. „Der Seniorenfußball war im Berichtsjahr geprägt von einer Verletzungsmisere, Trainerwechsel und Abstiegskampf, doch in der Niederlage beweist sich eine Mannschaft“, eröffnete Friedrich seinen Rückblick. Dafür entschädige die gute Zusammenarbeit in der Jugend SG Mudau, wo es schon jetzt im hervorragenden Teamgeist lediglich um Spielergewinnung und Qualifizierung gehe.

Darüber hinaus gebe es neben dem Fußball im FC auch noch Tennis, den Förderverein, den Grillsport, Kinderturnen, Damen- und Seniorengymnastik, die Schiedsrichter, Trainer und Betreuer. Bezüglich der Anschaffung seien neue Fenster schon bestellt und der nächste Vorstand müsse über einen neuen Anstrich des Vereinsheims, neues Flutlicht und Ballfangzäune entscheiden.

Abschließend brachte er seinen Stolz über die tollen Gemeinschaftsleistungen der letzten Jahre zum Ausdruck, wobei er neben der zukunftsweisenden Jugendarbeit vor allem die finanziellen Kraftakte betonte, die den Verein ab diesem Jahr schuldenfrei dastehen lassen.

Nachdem Sven Scheuermann das Programm des anstehenden viertägigen Sportfestes vorgestellt hatte, konnte Kassenwart Ruthard Galm unter viel Applaus die neue Schuldenfreiheit des FC Blau-Weiß genauer aufzeigen.

Wie den Berichten der Jugendleiter Markus Geiger, Felix Friedrich und Joachim Gornik zu entnehmen war, ist die zukunftsweisende und unverzichtbare Einrichtung der SG Mudau für die 156 jugendlichen Spieler der Gesamtgemeinde von den Bambinis bis zur A-Jugend auf einem hervorragenden Weg.

Besonderer Höhepunkt

Ein besonderer Höhepunkt war das Einkleiden aller Jugendlichen und ihrer 30 Betreuer und Trainer in einheitliche Trainingsanzüge und Kapuzenjacken. Ein Dank galt dem scheidenden Vorsitzenden, der mit seiner SG-Idee den wichtigen Meilenstein in deren Geschichte gelegt habe.

Aus dem Bericht von Edeltraud Noe ging hervor, dass sich etwa 35 Damen in der Damengymnastik 1 und sechs Teilnehmerinnen in der Seniorengymnastik jeweils einmal wöchentlich treffen.

Das bestätigte auch Ute Baier für ihre Gymnastikgruppe 2 mit 16 Mitgliedern, die sich auf Pilates, Aerobic und Fitness konzentrieren und bei Vereinsfesten helfen, wo sie gebraucht werden.

Laut Martin Geier und Markus Trunk waren die 47 Aktiven der AH sowohl bei den 15 Spielen an zehn Spieltagen wie bei den Festen gefragt und von den 81 Mitgliedern der Tennisabteilung sind laut Michael Balles 50 aktiv und man hat je eine Damen- und eine Herrenmannschaft in der Kreisliga Bezirk 1 gemeldet.

Von Sven Scheuermann erfuhr man, dass sich die Abteilung Grillsport den kulinarischen Höhepunkten im Verein verschrieben habe. Nachdem die Kassenprüfer Ulrich Benig und Klaus Scholl ausschließlich lobende Worte für die Kassenführung hatten, erfuhr die komplette Vereinsführung einstimmig Entlastung seitens der Mitglieder.

Gutes Miteinander

Lobende Worte für das gute Miteinander im Verein prägten auch die Grußworte von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Herbert Münkel.

Klaus-Dieter Klopsch schloss die Jahreshauptversammlung mit der Bitte: „Der FC ist ein toller Verein und wird es bleiben, wenn sich noch deutlich mehr Mitglieder als nur der ,harte Kern’ an der Vereinsarbeit beteiligt“.

Er drückte seine feste Überzeugung aus, dass die Seniorenmannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga schaffen werde. L.M.