Mudau

Jahreshauptversammlung TSV Mudau blickte zurück

Ralf Hauk lenkt auch künftig die Geschicke des Vereins

Archivartikel

Mudau.Gut organisiert ging die Mitgliederversammlung des TSV 1863 Mudau in Rekordzeit über die Bühne. Nachdem der Vorsitzende Ralf Hauk eine erfreuliche Anzahl an Mitgliedern im TSV-Sportheim begrüßt hatte, ging er auf die Aktivitäten im Jahr 2018 ein, das vor allem durch das Benefizspiel der FC-Bayern-Legenden gegen eine Odenwaldauswahl geprägt war. Rund 5000 begeisterte Zuschauer spülten 60 000 Euro in die Kassen. Beim TSV-Sportfest nahmen Vertreter des „Ambulanten Kinderhospizdiensts Neckar-Odenwald-Kreis“, der „Lebenshilfe Buchen und Umgebung“ sowie der „Johannes-Diakonie Mosbach“ jeweils einen Scheck über 20 000 Euro in Empfang (die FN berichteten).

„Herbstlauf“ immer beliebter

Ebenfalls erfreulich sei, dass sich der „Odenwälder Herbstlauf“ einer immer größeren Beliebtheit erfreue und zu einem überregionalen Ereignis angewachsen sei. Ralf Hauk ging auch auf den Vereinszweck ein, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit der sportlichen Betätigung zu bieten. Dieses Ziel stehe beim TSV immer zuvorderst auf der Agenda.

Schriftführer Harald Grimm listete die Vereinsaktivitäten auf, für die alle ehrenamtlichen Helfer viele Freizeitstunden für den TSV und seine Finanzierung opferten. Dass dies 2018 wieder vorbildlich gelungen sei, spiegele sich im Kassenbericht wider. Kassier Reiner Kistner wartete mit erfreulichen Zahlen auf, die es der Versammlung leicht machten, die von den Kassenprüfern Rolf Link und Gerald Hemberger beantragte Entlastung einstimmig zu erteilen.

Für die 1. Mannschaft berichtete Spielausschussvorsitzender Timo Huberty von einer durchaus erfolgreichen Saison 2017/2018. Die Mannschaft errang die Vizemeisterschaft im Fußballkreis, scheiterte aber knapp in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga. Ebenfalls erreicht wurde das Endspiel des Kreispokals. In der laufenden Saison konnten die guten Ergebnisse nicht wiederholt werden, auch wenn das Ziel, sich in den vorderen Regionen der Kreisliga zu behaupten, durchaus realistisch sei. Für die 2. Mannschaft, die in Gemeinschaft mit der Reserve des FC Schloßau spielt, war der sofortige Wiederaufstieg in die A-Klasse des Fußballkreises anvisiert. Wie Spielausschussmitglied Steffen Radauscher referierte, wird das allerdings nicht erreichbar sein. Die Kinder und Jugendlichen des TSV Mudau spielen seit Jahren in erfolgreichen Gemeinschaften mit anderen Fußballvereinen des Raums. Jugendleiter Jürgen Kieser musste hier berichten, dass die A-Junioren aus der Verbandsliga abstiegen, ebenso die B-Junioren aus der Landesliga. Dafür gelang der C-Jugend der Aufstieg in die Landesliga, die D-Junioren wurden Futsalkreismeister und die A-Jugend holte sich den Kreispokaltitel. Weiter stellte der Jugendleiter das von Nico Dieterle erarbeite Jugendkonzept des TSV Mudau vor.

Den Bericht der AH-Abteilung erstattete Klemens Herkert. Für die Freizeitsportgruppe referierte Paul Scheuermann. Hier sei erfreulich, dass in Zusammenarbeit mit der TSG Reisenbach wieder 27 Teilnehmer das Sportabzeichen ablegten.

In seinem Grußwort überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Walter Thier die besten Wünsche der Gemeinde sowie des Gemeinde- und Ortschaftsrates. Das Benefizspiel der FC-Bayern-Legenden habe für die gesamte Gemeinde eine positive Außenwirkung gezeigt. Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender bleibt Ralf Hauk, 2. Vorsitzender ist Michael Volk, Schriftführer Harald Grimm, Schatzmeister ist Reiner Kistner. 3. Vorsitzender (Spielbetrieb) Florian Stuhl, 3. Vorsitzender (allgemein) Timo Huberty. Kassenprüfer sind Rolf Link und Gerald Hemberger.