Mudau

Schützenverein Schloßau Walter Friedel einstimmig zum neuen Oberschützenmeister gewählt

Vakanzzeit an der Spitze beendet

Archivartikel

Schloßau.Nach einiger Zeit der Vakanz auf der Position des Oberschützenmeisters erfüllt der Schützenverein Schloßau wieder die Vorgaben des Vereinsrechts. Dies, als erfreulichster Punkt in der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung ergab sich aus den Neuwahlen, in denen der bislang als kommissarischer Vorsitzender fungierende Walter Friedel zum Oberschützenmeister gewählt wurde. Als helfende Hand steht ihm erster Schützenmeister Patrik Schäfer zur Seite.

Friedel betonte zu Beginn der Sitzung, dass sich der Schützenverein in sportlicher Hinsicht bis weit über die heimischen Grenzen hinweg einen anerkannt guten Namen erarbeitet habe. Er gelte als fester Bestandteil im Gemeindeleben und im Schießsport. Sowohl durch Schriftführerin Gerlinde Mechler als auch durch den Walter Friedel wurde in den ausführlichen Berichten über die Inhalte der Vereinsaktivitäten ein lebendiger Verein dokumentiert.

Neben den Vorstandssitzungen resümierte man den Info-Abend im Schützenhaus, das Ostereier-Schießen und das Herbstfest mit dem Vereins- und Jedermannschießen. Als Höhepunkt im Berichtszeitraum nannte Friedel die Königsfeier. Bei Veranstaltungen der örtlichen Vereine, Kreisversammlungen, beim Festzug am Kreisschützenfest und bei Kreis- und Landeswettbewerben sei man vertreten gewesen.

Besonders hob Friedel die gute Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen und der Gemeinde hervor.

Die sportlichen Belange des 106 Mitglieder starken Vereins resümierte Schießleiter Michael Hemberger. Er berichtete aus der Kreisoberliga, der Kreisliga und der Kreisliga A im Luftgewehr, Kleinkaliber und der Luftpistole. Die Titelverteidigung in der Kreisoberliga sei geglückt. Mit Ottmar Büchler habe man den besten Schützen im Kreis.

Weiter erinnerte Hemberger an die Erfolge bei den Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften sowie der Deutschen Meisterschaften in der Damenklasse mit Eva Rösken.

Mit zwei Mannschaften beteiligte man sich am Kreispokal, nahm am Kreis- und Landeskönigsschießen teil und führte wieder das vereinseigene Königsschießen mit Martin Hemberger als neuem Schützenkönig durch.

Erfolgreicher Nachwuchs

Mit sehr guten Ergebnissen war man zudem im Nachwuchsbereich bei den Kreis- und Landesmeisterschaften vertreten, berichtete der engagierte Jugendleiter Hermann Hogen. Sina Farrenkopf und Julia Galm qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften. Im Shooty-Cup und in der Kreisjugendrunde, sowie beim Kreis- und Landeskönigsschießen traten die beiden ebenfalls als positive Sportvertreter des Vereins und der Gemeinde in Erscheinung. Als Höhepunkt nahm Sina Farrenkopf am Bundeskönigsschießen in Frankfurt mit gutem Erfolg teil.

Die Entscheidung über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde auf das Jahr 2019 vertagt.

Der neu gewählte Oberschützenmeister Walter Friedel kündigte noch Pläne für die Erweiterung der Sportanlage durch fünf elektronische Schießständen an. Die überwältigender Mehrheit der Anwesenden befürwortet diese Investition. Für die anstehende Überdachung der KK-Kugelfänge,warb Friedel um rege Mithilfe.

Das Herbstfest mit Vereinsschießen findet am 22./23. September, die Königsfeier am 17. November 2018 und die Fastnachtstermine 2./4./5. März 2019 statt. L.M.