Mudau

Café „Waldfrieden“ in Mudau Traditionelles Sommerfest vom 10. bis zum 12. August / „Odenwälder Abend“ zum Auftakt

Verbindung von Kunst und Genuss

Archivartikel

Mudau.Ein Ort der Erinnerung an den berühmten Odenwald-Maler Arthur Grimm und zugleich ein Ort kulinarischer Genüsse ist das vor 45 Jahren eröffnete Café „Waldfrieden“ in Mudau. Bereits 1933 wurde das Wohnhaus mit Maleratelier von Arthur Grimm fertiggestellt. Am 25. Februar jährte sich zum 70. Mal der Todestag des Mudauer Ehrenbürgers Arthur Grimm.

Ein Haus für die Kunst, das allen Freunden des Schönen offenstehen sollte – das war der Grundgedanke von Arthur Grimm. Die Erinnerung, die Kunst und auch den Genuss pflegt die Familie Heinrich ganz im Sinne von Arthur Grimm im Café „Waldfrieden“ weiter. Die Gäste sind immer wieder begeistert, welche Kreativität das Team um Joachim Heinrich einbringt. Hoch gelobt werden insbesondere Roswitha Heinrich, welche die Kochkunst in Eberbach in führenden Häusern erlernte, und ihre Tochter Nicole im Service.

Inzwischen hat die Familie Heinrich das heutige Café „Waldfrieden“, in dem auch die „Arthur-Grimm-Stube“ vor gut 55 Jahren ihren Platz fand, zu einem bodenständigen Café mit Wirtschaft entwickelt. Jährlich wiederkehrende Thementage runden das Programm ab. Gäste aus allen Teilen des Neckar-Odenwald-Kreises und auch aus dem benachbarten Bayern und Hessen kommen gerne in den Odenwaldort. Bereits vor 65 Jahren im Jahr 1953 war eben die „Arthur-Grimm-Stube“ Gründungsstätte der Karnevalsgesellschaft „Mudemer Wassersucher“, welche jährlich erfolgreich den großen Odenwälder Rosenmontagsumzug auf die Beine stellt.

Ganz nach dem Motto „aus der Region und für die Menschen in der Region“ findet nun vom 10. bis zum 12. August wieder das bekannte Sommernachtsfest im Café „Waldfrieden“ statt – mittlerweile einer der Höhepunkte im Mudauer Veranstaltungskalender.

Das Fest beginnt am Freitag, 10. August, traditionell mit dem Bieranstich durch Schirmherr Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. Die Verbundenheit zum Odenwald-Maler zeigt sich schon bei Festbeginn mit dem großen „Odenwälder Abend“. Passend dazu gibt es das Lakefleischessen mit Sauerkraut, eingelegten Bohnen und anderen Spezialitäten. So geht es auch samstags weiter mit Festbetrieb und kulinarischen Schmankerln. Sonntags zum Mittagstisch gibt es dann das Meerrettich-Essen mit Rindfleisch. Rosis selbst gebackene Kuchenspezialitäten sind natürlich auch an allen Festtagen zu haben.

Drei Tage lang treffen sich Freunde, Bekannte und Gäste in familiärer Atmosphäre zum Feiern im Odenwald-Ort.