Neckar-Odenwald

15./16. September Feuerwehr Erfeld feiert Jubiläum / Chronik

80 Jahre engagierter Dienst am Nächsten

Erfeld.Die Freiwillige Feuerwehr feiert am Samstag, 15., und Sonntag, 16. September, ihr 80-jähriges Bestehen im Vereinsraum am Sportplatz. Am Samstag wird von 15 bis 17 Uhr eine Spielstraße angeboten. Festbetrieb ist ab 19 Uhr.

Programm

Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Wendelin um 9 Uhr. Anschließend Festbankett von 10.30 bis 11.30 Uhr. Es wird Mittagstisch, Kaffee und Kuchen angeboten. Ab 14 Uhr finden Schauübungen statt.

80 Jahre Feuerwehr Erfeld heißt 80 Jahre Dienst am Nächsten. Denn nicht nur bei Gefahren durch Natur und Feuer ist die Wehr parat, sondern auch an zahllosen kirchlichen und weltlichen Festlichkeiten.

Im Jahre 1938 wurde die Freiwillige Feuerwehr Erfeld vor Beginn des Zweiten Weltkrieges gegründet. Zuvor waren zwar schon Löschgeräte und eine Spritze vorhanden, diese wurden aber von einer Gruppe bedient, welche nur lose zusammengeschlossen war. Die alte Spritze wurde von Pferden gezogen und es mussten mindestens vier Mann pumpen.

Die Wasserversorgung für die Handpumpe erfolgte mit Eimern, hierbei wurde auch die Bevölkerung benötigt. Mit einem fest angebrachten Strahlrohr auf dem Pumpenwagen sowie einem Anschluss für einen C-Schlauch war man für damalige Verhältnisse gut ausgerüstet.

Im Jahre 1938 besuchte Franz Bechtold (Schmiedemeister) als erster Erfelder Bürger einen Lehrgang an der Feuerwehrschule Schwetzingen und wurde danach Kommandant der neu gegründeten Freiwilligen Feuerwehr Erfeld.

Zweiter Kommandant nach ihm wurde im Jahre 1944 Ludwig Horn. Unter seiner Leitung wurde nach dem Krieg eine Motorpumpe angeschafft. In dieser Zeit wurde als Gerätehaus der Keller der Gemeindescheune genutzt.

Ludwig Horn lenkte 22 Jahre die Wehr und übergab 1966 das Kommando an Peter Czemmel. Unter dessen Leitung wurde ein Löschanhänger (TSA) angeschafft, den man an Traktoren anhängen konnte.

Die eigenständige Gemeinde Erfeld wurde durch die Gemeindereform am 1. Dezember 1971 ein Ortsteil der Gemeinde Hardheim. Aus der Freiwilligen Feuerwehr Erfeld wurde ab diesem Zeitpunkt eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Hardheim. Das Gerätehaus wurde in zwei Garagen neben der alten Schule verlegt. Ab 1982 leitete Hugo Henn die Erfelder Wehr als Abteilungskommandant. Um deren Fortbestand zu sichern, wurde im Jahr 1985 eine Jugendfeuerwehr gegründet.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Hilfsorganisation war 1986 der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses. Mit sehr viel Engagement und nach zirka 1200 freiwilligen Arbeitsstunden feierte man im September die Einweihung. Gleichzeitig wurde das neue TSF 8-Fahrzeug übergeben und feierlich in Dienst gestellt.

Gut für die Zukunft aufgestellt

Die Führung der Wehr übernahm 1992 Klaus Reinhart. 2007 übergab er das Amt an Arnold Horn. 2010 wurde der erste Zugführer an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal ausgebildet. Renovierungs- und Umbauarbeiten am Gerätehaus fanden 2013 statt. Hierbei wurden weitere 265 freiwillige Arbeitsstunden von den Mitgliedern der Wehr erbracht.

Durch stetige Weiterbildung und Schulungsmaßnahmen ist die Wehr im Jubiläumsjahr für die Zukunft gut aufgestellt. Von den 52 Mitgliedern sind 34 in der Einsatzabteilung, sechs Mann in der Altersabteilung und zwölf in der Jugendgruppe.