Neckar-Odenwald

Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt Einrichtung soll an die Convivo Unternehmensgruppe verkauft werden / Stillschweigen über finanzielle Details

Arbeitsplätze bleiben alle erhalten

Archivartikel

Neckar-Odenwald-Kreis/Hüffenhardt.Das Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt der Neckar-Odenwald-Kliniken soll in Zukunft von der Convivo Unternehmensgruppe aus Bremen betrieben werden. Diesen Beschluss fasste der Kreistag am Mittwoch in einer nicht-öffentlichen Sitzung nach intensiver Beratung. Zuvor hatte sich schon der Aufsichtsrat mehrheitlich für den Verkauf ausgesprochen. Convivo, ein erfahrener Betreiber von Pflegeheimen, will das Zentrum nahtlos weiterführen, so dass die vorhandenen Pflege- sowie auch die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Die rund 100 Mitarbeiter wurden am Donnerstag von der Geschäftsleitung in einer Mitarbeiterversammlung informiert. Auch die Bewohner und deren Angehörige erhalten eine Information. Über die finanziellen Details des Verkaufs wurde Stillschweigen vereinbart.

„Das Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt steht seit Jahrzehnten für eine kompetente, professionelle und dennoch liebevolle Pflege älterer Menschen. Zudem wurde das Heim baulich permanent weiterentwickelt. Gleichzeitig ist aber die Heimlandschaft sowohl im Neckar-Odenwald-Kreis als auch bundesweit im Umbruch. Es werden aufgrund der demografischen Entwicklung beispielsweise immer mehr Heime gebaut, die aber jeweils von hoch spezialisierten Betreibern geführt werden. Deshalb haben Geschäftsführung und Aufsichtsrat der Neckar-Odenwald-Kliniken beschlossen, dem Kreistag den Verkauf des Wohn- und Pflegezentrums vorzuschlagen“, begründeten Klinikgeschäftsführer Frank Hehn sowie der Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Dr. Achim Brötel den Schritt. Auch wenn es natürlich schwerfalle, sich von dem Zentrum mit der großen Tradition zu trennen, geschehe dies aus Verantwortung für das Heim und sei daher explizit im Interesse der Bewohner und deren Angehörigen wie auch der Mitarbeiter, so Hehn und Brötel.

Keine Pflichtaufgabe

Damit würde man dem zunehmend schwieriger werdenden Marktumfeld gerecht, in dem nicht sicher sei, dass man als Kliniken dauerhaft eine solche Einrichtung betreiben könne. Aber ebenso spreche die Tatsache, dass das Betreiben eines Pflegeheimes nicht zu den Pflichtaufgaben des Neckar-Odenwald-Kreises als Träger der Neckar-Odenwald-Kliniken zähle, deutlich für den Verkauf. Convivo hingegen könne durch seine Erfahrung das Wohn- und Pflegezentrum in eine gute Zukunft führen, zeigten sich Hehn und Brötel überzeugt. Das Unternehmen betreibe bereits rund 80 Einrichtungen und liege mit etwa 4500 Mitarbeitern bundesweit im Ranking auf dem elften Platz. „Und Convivo hat sich schon sehr intensiv mit dem Heim beschäftigt und konzeptionell interessante Vorstellungen entwickelt“, so der Hinweis von Hehn und Brötel.

Kaum Veränderungen

Dies unterstreicht auch die Firma selbst. „Die Einrichtung passt gut in unsere zukünftige Planung und Unternehmensausrichtung. Wir wollen die Expertise und Erfahrung aus unserem Unternehmen in die jetzigen Strukturen miteinbringen und dabei auch auf die einzelnen Bedürfnisse jeder Einrichtung eingehen. Die Bewohner der Pflegeeinrichtung werden kaum Veränderungen in ihrer Pflege und Betreuung bemerken. Auch die Mitarbeiter werden von Convivo übernommen. Uns liegt sehr viel daran, die vertrauten Bezugspersonen der Bewohner zu übernehmen“, so Timm Klöpper, Geschäftsführer von Convivo. Zusätzlich könnten das Leitungsteam und ihre Kollegen auf die Expertise der Bremer Firmenzentrale zurückgreifen.

Das Wohn- und Pflegezentrum liegt in landschaftlich reizvoller Lage und ist sowohl baulich als auch im täglichen Zusammenleben fest in das Gemeindeleben Hüffenhardts integriert. Zur Verfügung stehen 133 Plätze in barrierefreien Einzelzimmern mit Sanitärzelle. Bei einigen Zimmern ist eine Zusammenfassung von zwei Einzelzimmern zum Doppelappartement, beispielsweise für Ehepaare, möglich. lra