Neckar-Odenwald

Neckar-Odenwald-Tage 2018 Historikertag widmet sich dem Thema Revolution / Professor Dr. Frank Engehausen und Dr. Rüdiger Lenz referieren

Ausgewiesene Experten am Rednerpult

Neckar-Odenwald-Kreis.Profunde Vorträge zu den regionalen Auswirkungen und Folgen der Revolution 1848/49 erwarten die Besucher des Historikertags am Freitag, 12. Oktober, um 14 Uhr in der Zwingenberger Peter-Kirchesch-Halle. Der Tag findet im Rahmen der Neckar-Odenwald-Tage statt und wird vom Kreisarchiv des Landratsamtes in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Zwingenberg veranstaltet. Geschichtsinteressierte Bürger sind dazu willkommen.

Offen für Geschichts-Interessierte

Vor 170 Jahren lösten die in Mannheim formulierten „Märzforderungen“ eine politische Dynamik in Baden und insgesamt im Deutschen Bund aus. Mit Forderungen nach Volksbewaffnung, nach Pressefreiheit, nach Schwurgerichten nach dem Vorbild Englands und nach sofortiger Herstellung eines deutschen Parlaments setzten gemäßigte und radikale Oppositionelle die großherzogliche Regierung unter Zugzwang. Die folgenden Ereignisse und politischen Programme gingen im Rückblick als „Revolution 1848/49“ in die Geschichte ein.

Der erste Vortrag von Professor Dr. Frank Engehausen, Universität Heidelberg, versucht einen Gesamtblick auf die Revolution in Baden, bei dem nicht die Ereignisgeschichte, sondern die politischen Ziele der radikalen Revolutionäre im Vordergrund stehen. Wie sollte die Republik nach deren Vorstellung beschaffen sein? Welchen Stellenwert hatten regionale und nationale Perspektiven in ihren Neuordnungskonzepten? Gab es ein badisches Sonderbewusstsein oder sahen sie sich selbst in erster Linie als deutsche Revolutionäre? Antworten auf diese Fragen sucht Professor Dr. Frank Engehausen hauptsächlich in zeitgenössischen programmatischen Texten der Endphase der Revolution, der sog. Reichsverfassungskampagne im Frühjahr 1849.

Dr. Rüdiger Lenz vom Stadtarchiv Eberbach wird sich im zweiten Vortrag unter Berücksichtigung der damaligen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schwerpunktmäßig mit den regionalen Ereignissen im Odenwald und Neckartal während der Revolution 1848/49 befassen.

Zur Situation im Odenwald

Was verband die Erhebungen der Bauern und von „Untertanen“ im Odenwald mit bürgerlichen Vorstellungen demokratischer und revolutionär gesinnter Kräfte, die sich in Volksvereinen organisierten, nach einer freiheitlichen Verfassung und nach staatlicher Einheit strebten? Im Mittelpunkt des Vortrags stehen vor allem die revolutionären Aktionen der lokal agierenden Personen und deren Vorgehensweisen und Organisationsformen. Im Anschluss besteht dann die Möglichkeit, an einer Führung auf Schloss Zwingenberg teilzunehmen.