Neckar-Odenwald

"Pamira"-Aktion Pflanzenschutzverpackungen kostenlos abgeben

Behälter werden zurückgenommen

Neckar-Odenwald-Kreis.Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Spritzreinigern und Flüssigdüngern werden gebührenfrei an den Sammelstellenbi zwei Terminen des Rücknahmesystems "Pamira" (Packmittel-Rücknahme Agrar) zurückgenommen.

Die gemeinsame Initiative von Herstellern und Handel von Pflanzenschutzmitteln sorgt für eine kontrollierte und sichere Verwertung der Behälter. Pro Jahr werden bundesweit rund 3000 Tonnen dieser Verpackungen zurückgenommen. Davon wurden 2015 etwa 86 Prozent werkstofflich verwertet, also zu Granulat und anschließend beispielsweise zu Kabelschutzrohren verarbeitet. Die Rücklaufquote der Verpackungen lag bei 74 Prozent.

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) unterstützt die bundesweite Rücknahmeaktion. Die kostenlose Abgabemöglichkeit dient Landwirten, Forstwirten, Gärtnereien, Baumschulen, aber auch Bürgern.

Zwei Annahmestellen

Die Annahmestelle in Mosbach entfällt in diesem Jahr. Folgende regionale Abgabemöglichkeit bestehen: Aglasterhausen, 24. Oktober, bei Friedhelm Barth, Inhaber Volker Erne, Kreuzmühle 8, Telefon 0 62 62/92240, Annahmezeiten 8 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, sowie in Tauberbischofsheim am 2. und 3. November bei der ZG Raiffeisen Agrar-Niederlassung, Zur Altenau 3, Telefon 09341/921115, Annahmezeiten 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr.

Zurückgenommen werden nur restentleerte Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln mit dem "Pamira"-Zeichen. An der Sammelstelle können Verpackungen bis 50 Liter, Kanister aus Kunststoff und Metall, Flüssigdünger-Verpackungen sowie Beutel abgegeben werden.

Damit die Rückgabe klappt, müssen die Verpackungen sortiert, leer und ausgespült sein. Die Verschlüsse sollen getrennt abgegeben werden. Bei den Annahmestellen werden die Behälter auf ihre Sauberkeit geprüft. Ungespülte Pflanzenschutz-Verpackungen werden nicht ange-nommen. Wer größere Mengen an Kanistern anliefern möchte, sollte mit der Sammelstelle vorher einen Termin absprechen, um längere Wartezeiten zu vermeiden.