Neckar-Odenwald

Ausbildung zum Obst- und Gartenfachwart 21 Teilnehmer

Besonderes Augenmerk auf dem Pflanzenschutz

Archivartikel

Mosbach.Wie jedes Jahr bot das Landratsamt in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) die Ausbildung zum Fachwart in Obst und Garten an.

Ziel der Ausbildung ist die Förderung des Allgemeinwissens: nicht nur im Obstbau, sondern auch in vielen anderen Bereichen rund um Garten und Natur. In einer zweiwöchigen Ausbildung wurden 21 Teilnehmer von qualifizierten Dozenten unterrichtet. Nicht nur Theorie, sondern auch ausreichend Praxis stand dabei auf dem Stundenplan. Die angehenden Fachwarte wurden dabei von einem Gärtnermeister unter anderem in die Theorie der Fachrichtung Obstbau eingeführt.

Veredeln von Obstgehölzen

In die Praxis umsetzen konnten die Teilnehmer das Gelernte dann an drei Tagen unter Anleitung von Gärtnermeister Peter Burger vom Julius Kühn Institut sowie Helfern der Fachwartvereinigung. Dabei wurde unter anderem das Veredeln von Obstgehölzen gezeigt. Auf dem Ausbildungsplan standen zudem die Themen Ziergarten und Informationen zu Gartenwerkzeugen.

Über allgemeines Wissen im Gemüsebau wurden die Teilnehmer von Heike Sauer, Gartenbauingenieurin an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Heidelberg, informiert. Aktuelle Themen wie Bienen, tierische Schädlinge, Unfallverhütung und Kräuter standen auf dem Lehrplan und kamen bei den Gartenfreunden gut an.

Besonders ausgiebig wurde der Pflanzenschutz von Referent Gerhard Steinecke vom Landratsamt Karlsruhe behandelt. Es bestand auch für externe Teilnehmer die Möglichkeit, an diesen Tag Kenntnisse in Pflanzenschutz aufzufrischen, was für die Verlängerung des Pflanzenschutzausweises Voraussetzung ist.