Neckar-Odenwald

Feierstunde Fünf Dienstjubiläen und zwei Verabschiedungen im Landratsamt

Das Engagement gewürdigt

Neckar-Odenwald-Kreis.Fünf Dienstjubiläen und zwei Verabschiedungen waren der Anlass für eine Feierstunde im Landratsamt.

Dank und Anerkennung zum 25-Jahr-Dienstjubiläum konnte Landrat Dr. Achim Brötel dabei gleich fünf Mitarbeitern aussprechen. So gratulierte er Jan Hevike und Frank Mohr, die als Straßenwärter bei der Straßenmeisterei Osterburken arbeiten, genauso wie Sven Seemann, der bei der Straßenmeisterei Osterburken Streckenwart ist, und Marcel Strauch, Platzwart in der Straßenmeisterei Buchen. Ebenso für 25 Jahre im öffentlichen Dienst wurde Andrea Walzenbach, Schulsekretärin am Ganztagsgymnasium Osterburken, geehrt.

„Gerade nach einem so heißen Sommer wissen wir, was Sie tagtäglich für die Wartung und Erhaltung unseres großen Straßennetzes tun. Und auch in einem Sekretariat, der Drehscheibe jedes Schulbetriebs, ist oft Schwerstarbeit zu leisten. Herzlichen Dank jeweils für Ihre gute Arbeit“, sagte Dr. Brötel.

Abschied genommen

Verabschiedet wurde dann Erwin Holderbach, langjähriger Sachbearbeiter im Fachdienst Kommunales. „Vielen Dank für die 26-jährige kompetente und engagierte Beratung unserer Kommunen“, unterstrich der Landrat Holderbachs Leistung. Der Diplom-Verwaltungswirt Holderbach hatte seinen Dienst beim Landratsamt 1980 angetreten.

Ebenfalls auf über 40 Jahre im öffentlichen Dienst kann Roland Schmitt, Sachbearbeiter im Bereich Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz, zurückblicken. Auch er wurde im Rahmen der Feierstunde zum Ende des Monats verabschiedet.

„Sie haben großen Anteil daran, dass unser Fachdienst so gut aufgestellt ist und so die wichtige Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren unterstützt.“ Schmitt kam 1975 vom Regierungspräsidium Karlsruhe zum Kreis, wo er seine Ausbildung im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst absolviert hatte.

Die jeweiligen Vorgesetzten sowie die stellvertretende Personalratsvorsitzende Petra Anders gratulierten ebenfalls den Geehrten. Den Jubilaren wünschte Anders weiterhin viel Freude bei der Arbeit, den beiden Verabschiedeten alles Gute für die Zukunft.