Neckar-Odenwald

Königsfeier in Seckach Damenehrenscheibe ging an Cevriye Betz

Der neue Schützenkönig heißt Friedhelm Kunz

Seckach. Der Tradition eng verbunden, trafen sich Mitglieder und Gäste des Sportschützenvereins „Hubertus“ im vereinseigenen Schützenhaus zur anstehenden Königsfeier mit Inthronisierung der neuen Würdenträger.

Trotz großer Anstrengungen seitens der Verantwortlichen und Helfer bei den verschiedensten Aktivitäten könne man auf ein gesellschaftlich und sportlich erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken, betonte Oberschützenmeister Werner Köpfle zu Beginn der Veranstaltung.

Neben den Mitgliedern, denen er für ihre Treue zum Verein dankte, den Vorstandspersonen und den Aktiven konnte er auch Ehrenmitglied Josef Kopp begrüßen. Ein besonderer Dank des Oberschützenmeisters galt allen, die sich engagiert für einen harmonischen Ablauf des Königsschießens, bei den Arbeitseinsätzen zum Erhalt der ansehnlichen Schießanlage und des Schützenhauses, Grillfest, Kreismeisterschaft der Revolver- und Pistolenwettbewerbe und bei der Instandhaltung der Außenanlage eingesetzt hatten.

Ein besonderer Dank ging auch an Ottmar Hornung, der die Jugendscheibe gedrechselt und an Reiner Kampfhenkel, der diese kunstvoll bemalt und beschriftet hatte.

Nach dem gemeinsamen Essen oblag es Werner Köpfle und Schießleiter Gerald Betz, die Proklamation der Schützenkönige vorzunehmen. Nach hervorragenden Schießergebnissen auf die Königsscheibe konnte Friedhelm Kunz die ansprechende Ehrenkette als neuer Schützenkönig in Empfang nehmen.

Ihm zur Seite stehen für das nächste Vereinsjahr Kurt Unangst als 1. Ritter, Magdalena Köpfle als 2. Ritter und Ernst Hoffmann als 3. Ritter. Die Damenehrenscheibe schoss sich Cevriye Betz als neue Königin mit Magdalena Köpfle als 1. Ritterin, Samita Schmitt als 2. Ritterin und Isolde Göring als 3. Ritterin.

Das Schießen des Nachwuchses auf die Jugendscheibe brachte folgendes Ergebnis: 1. Prinz Tom Geppert, 2. Prinz Jannes Troißler, 3. Prinz Luca Pfeifer und 4. Prinz Lennart Pfeifer. Die Jungschützen schossen freihändig mit dem Luftgewehr auf zehn Meter auf eine normale Ringscheibe und bei den Schülern konnte aufgelegt werden.

Dem offiziellen Teil der Proklamation schloss sich ein gemeinsames gemütliches Beisammensein an. L.M.