Neckar-Odenwald

Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland Probenpädagogik für Blasorchesterleiter mit neuer Methode

Dirigenten nutzten Weiterbildungschance

Odenwald-Tauber.Eine besondere Weiterbildung für Dirigenten führte der Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland im Dorfgemeinschaftshaus in Wagenschwend durch.

Verbandsdirigent Gerhard Schäfer konnte Professor Peter Vierneisel von der Deutschen Dirigentenakademie für diesen Lehrgang verpflichten. Peter Vierneisel ist ein gefragter Dozent, Referent und Juror im deutschen Orchesterbereich.

Angemeldet zu dieser Weiterbildung waren zehn Dirigenten und Orchesterleiter aus dem Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland. Thema dieser Weiterbildung war "Pädagogik der Amateurorchesterleitung" oder besser ausgedrückt: "Die Kunst, ein Amateurorchester zu leiten."

"Methode Vierneisel"

Die "Methode Vierneisel" stellt zunächst die Ziele und den Zweck eines Musikvereins in den Vordergrund. Alle Musiker müssen eine Eigenverantwortung für das gesamte Orchester beim Interpretieren eines Stückes übernehmen, das heißt, die musikalischen Aufgaben wie Klangfarbe, Ausdruck, Interpretation, Dynamik, Rhythmik und Artikulation - untereinander verteilt - übernehmen und vernetzt auf das Orchester übertragen.

Der Dirigent fungiert mehr als Orchesterlehrer wie als Orchesterleiter. Um der Eigenverantwortung auch gerecht zu werden, müssen von den Musikern Voraussetzungen erbracht werden, wie pünktlicher und regelmäßiger Probebesuch, tägliches Üben, Disziplin, konzentrierte Mitarbeit.

Wirklich miteinander musizieren

Wichtig ist zu verstehen, dass man nicht nur zusammen, sondern wirklich miteinander musiziert. Am zweiten Tag des Lehrgangs wurde das theoretisch Erarbeitete in der Praxis mit dem Lehrgangsorchester, dem Musikverein Wagenschwend, von den Teilnehmern musikalisch umgesetzt und erarbeitet.

Zum Abschluss des Lehrgangs bedankte sich Verbandsdirigent Gerhard Schäfer, auch im Namen der Teilnehmer, bei Professor Peter Vierneisel für die Durchführung dieses außergewöhnlichen Workshops, ebenso beim Orchester und den Vorständen des Musikvereines für die vorbildliche und unkomplizierte Abwicklung im Dorfgemeinschaftshaus Wagenschwend.