Neckar-Odenwald

OWK besuchte Kurgestüt

Einblicke in die Produktion

Archivartikel

Walldürn.Der Odenwaldklub Walldürn besuchte zusammen mit der befreundeten Ortsgruppe Waldbrunn das Kurgestüt Hoher Odenwald in Mülben. Der Gestütsgründer Dr. Rudolf Storch lernte in Kasachstan die Stutenmilch kennen. Mit seinen gewonnen Kenntnissen baute er ein Gestüt mit Haflinger Pferden auf. Im Hohen Odenwald fand er die landwirtschaftliche Fläche, die er für den ökologischen Betrieb brauchte. Das Familienunternehmen ist auf 300 Stuten angewachsen, die dreimal am Tag gemolken werden. Die Besucher durften den Melkstall besuchen und konnten feststellen, dass die Pferde stressfrei in die Boxen gingen. Dreimal am Tag wird gemolken. Nach dem Melken dürfen die Fohlen mit den Tieren auf die Weide. Im Hofladen stellte F. Zollmann die Stutenmilch und die daraus hergestellten Produkte vor. Vorsitzende Agnes Sans bedankte sich bei Brigitte und Heinz Laukenmann und Ursula Mechler für den interessanten Ausflug. Nach dem Mittagessen führte Helgard König aus der OG Waldbrunn an den idyllisch gelegenen See. Auf dem Weg dorthin sah man die Pferde auf ihren großzügigen Weiden.