Neckar-Odenwald

Wirtschaft Gemeinsamer Aufruf von IHK und Handwerk

Funklöcher melden

Neckar-Odenwald-Kreis.Wirtschaft und Handwerk sind auf eine flächendeckende Mobilfunkversorgung angewiesen. Funklöcher gefährden jedoch auch im Neckar-Odenwald-Kreis die Entwicklung des Standorts.

Manfred Schnabel, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, und Friedbert Englert, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft (KH) Neckar-Odenwald-Kreis, haben deshalb gemeinsam aufgerufen, Funklöcher der Bundesnetzagentur zu melden: „Je früher wir Funklöcher entdecken, desto eher werden sie geschlossen.“

Im Rahmen der bevorstehenden Versteigerung der 5G-Frequenzen verlangt die Bundesnetzagentur von den Mobilfunknetzbetreibern bis Ende Dezember 2022, dass jährlich mindestens 100 Basisstationen in bestehenden Funklöchern errichtet werden, um diese zu schließen.

Wer den Aufruf unterstützen will, kann sich die App „Breitbandmessung“ auf seinem Smartphone installieren. Nach der Auswahl „Funklöcher erfassen“ beginnt die Messung selbstständig. Beendet wird diese mit der Stopp-Taste. Die erfassten Daten werden an die Bundesnetzagentur übermittelt, sobald man das Funkloch verlassen hat.