Neckar-Odenwald

Statistisches Landesamt Rekord bei der Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer im Landkreis / In Buchen waren Ende Juni 2018 mehr als 6600 Angestellte tätig

Landkreis hat immer mehr Beschäftigte

Archivartikel

Die Zahlen des Statistischen Landesamtes zeigen: Die Wirtschaft brummt im Neckar-Odenwald-Kreis. Das wird auch an der Entwicklung in Buchen, Mosbach und Walldürn deutlich.

Neckar-odenwald-kreis. Noch nie gab es im Landkreis so viele sozialversicherungspflichtige Beschäftigte wie im Vorjahr. Die Anzahl der Arbeitnehmer hat sich in den vergangenen 20 Jahren stetig gesteigert, wie den Zahlen des Statistischen Landesamtes zu entnehmen ist. 2018 gab es 46 767 Beschäftigte, zehn Jahre zuvor waren es noch knapp 42 000.

Großer Aufschwung

Deutlich wird der Aufschwung am Beispiel Buchen: Ende Juni 2018 waren es hier insgesamt 6687 Arbeitnehmer. Noch vor zehn Jahren lag die Anzahl der Beschäftigten bei 5899. Im Landkreis liegt Buchen damit auf dem zweiten Rang: In Mosbach waren es nach einer ähnlich guten Entwicklung 14 410 Beschäftigte. Walldürn folgte mit 3994 auf dem dritten Platz.

Die meisten Arbeitnehmer in Buchen waren im produzierenden Gewerbe tätig (siehe Grafik). Die 3070 Beschäftigten in der Industrie machten einen Anteil von 45,9 Prozent aus. Bei den sonstigen Dienstleistungen – dazu gehören unter anderem die Bereiche Erziehung, Unterricht und öffentliche Verwaltung – fiel der Anteil innerhalb der vergangenen Jahre auf 36,2 Prozent (2423). Im Handel, Verkehr und Gastgewerbe waren 1177 Beschäftigte angestellt (17,6 Prozent).

Im Vergleich mit Buchen war es in der Kreisstadt Mosbach umgekehrt: Mit 59,1 Prozent war der Anteil der Angestellten im Bereich sonstige Dienstleistungen am größten. Der Rest verteilte sich gleichmäßig auf Industrie sowie Handel, Verkehr und Gastgewerbe.

In der Wallfahrtsstadt Walldürn sah es wieder umgekehrt aus: Mit 52,8 Prozent (2110 Beschäftigte) war der Anteil im produzierenden Gewerbe am größten, der Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe lag bei 20,7 Prozent (828 Angestellte) und bei den sonstigen Dienstleistungen waren 1024 Arbeitnehmer beschäftigt (25,6 Prozent).

Über dem Durchschnitt

Deutlich wird bei einem Blick in die Statistiken auch: Im Landkreis lag der Anteil derjenigen, die im Industriebereich arbeiteten, mit 42 Prozent über dem landesweiten Durchschnitt. In Baden-Württemberg lag Mitte 2018 der Anteil im produzierenden Gewerbe bei 35,9 Prozent. Dagegen waren landesweit mehr Menschen in den Bereichen Verkehr, Handel und Gastgewerbe (20 Prozent) und sonstige Dienstleistungen (43,7 Prozent) tätig. Im Neckar-Odenwald-Kreis wiederum waren es 16,6 Prozent und 40,7 Prozent.

Von „außerhalb“, also von anderen Landkreisen, kamen 2018 insgesamt 9610 Pendler in den Neckar-Odenwald-Kreis. In die andere Richtung pendelten 22 461 Angestellte. In Buchen kamen von den insgesamt 6687 Arbeitnehmern 3580 aus anderen Gemeinden. In der Kreisstadt waren es 9925 (von 14 410) und in Walldürn 2319 (von 3994).

Der Anteil der ausländischen Arbeitnehmer hat sich im Landkreis innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehr als verdoppelt. 2008 waren es 4,9 Prozent, 2015 schon 7,8 Prozent und im Vorjahr am Stichtag waren es 10,2 Prozent.

Und wie sieht es in Baden-Württemberg aus? 2018 waren von den 4,67 Millionen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern 744 227 ausländische Beschäftigte.

Der prozentuale Anteil lag damit bei 15,92.