Neckar-Odenwald

Halbjahresbilanz der IHK 3155 Exportdokumente von Januar bis Juni ausgestellt / Umsätze um 5,5 Prozent gestiegen

Regionale Produkte stehen weiterhin hoch im Kurs

Neckar-Odenwald.Die Nachfrage nach Dienstleistungen für außenhandelsorientierte Mitgliedsunternehmen ist weiterhin lebhaft, meldet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar in Mosbach in ihrer Halbjahresbilanz. Von Januar bis Juni 2018 wurden von der IHK 3155 Exportdokumente, wie zum Beispiel Ursprungszeugnisse oder Handelsrechnungen, gecheckt und bescheinigt. „Wir bewegen uns damit weiterhin auf hohem Niveau“, so IHK-Standortleiter Dr. Andreas Hildenbrand. Er wertet das als starkes Indiz für die erfolgreichen Anstrengungen der regionalen Unternehmen, Waren ins Ausland zu verkaufen. Die Vorlage eines Ursprungszeugnisses ist für die Einfuhr von Waren in zahlreichen Staaten in Asien, Afrika, Lateinamerika und im arabischen Raum Voraussetzung. „Produkte und Spitzentechnologien ,Made in Neckar-Odenwald’ sind weltweit gefragt“, freut sich der Mosbacher Standortleiter. Die Exportwirtschaft im Kreis zeigt sich dynamisch. So sind die Exportumsätze der heimischen Industrie von Januar bis Juni 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 5,5 Prozent auf 500 Millionen Euro gestiegen. Die Exportquote erreicht 43,5 Prozent. „Der Export ist ein wichtiger Treiber des regionalen Konjunkturmotors. Durch ihn werden hier Arbeitsplätze gesichert“, unterstreicht Hildenbrand die große Bedeutung florierender Auslandsgeschäfte für die Wirtschaft im Kreis. Mit ihren Dienstleistungen ist die IHK in Mosbach zentrale Anlaufstelle für ihre international agierenden Mitgliedsunternehmen im Neckar-Odenwald-Kreis sowie in den angrenzenden Räumen Eberbach und Sinsheim.