Neckar-Odenwald

Insgesamt 2010 Sportabzeichen vergeben Verantwortliche zogen positives Fazit / 39 Familien beteiligten sich / Abt-Bessel-Realschule mit den meisten Teilnehmern

Schulen stellten wieder den Hauptanteil

Archivartikel

Trotz eines leichten Rückgangs bei den verliehenen Sportabzeichen waren die Verantwortlichen des Sportkreises Buchen zufrieden mit dem Jahr 2018.

Neckar-Odenwald-kreis. Ein zufriedenstellendes Fazit zog der stellvertretende Kreissportvorsitzende Helmut Ebert am Freitagabend bei der Jahrestagung der Sportabzeichenprüfer im Vereinsheim des TSV Mudau.

Wie in den Jahren zuvor belegte der Sportkreis Buchen auch im Jahr 2018 wieder – gemessen an der Bevölkerungszahl in den jeweiligen Sportkreisen – mit deutlichem Vorsprung mit circa 37 erfolgreichen Sportabzeichenverleihungen pro 1000 Einwohner den ersten Platz im Bereich des Badischen Sportbundes. Einmal mehr ein Spitzenergebnis, wenn man bedenkt, dass der Bundesdurchschnitt bei circa zehn Sportabzeichenverleihungen pro 1000 Einwohnern lag. Mit insgesamt 2010 Verleihungen verzeichnete der Sportkreis jedoch im Vergleich zum Vorjahr mit damals 2047 Sportabzeichenverleihungen einen leichten Rückgang. Bei den Schülern und Jugendlichen waren es insgesamt 1679 Sportabzeichen, was ein Minus von 66 bedeutete, und bei den Erwachsenen insgesamt 331 Sportabzeichenverleihungen, ein Plus von 29. Den Hauptanteil an der Jahresbilanz trugen wiederum die Schulen bei. Zur Jahrestagung kamen neben den Stützpunktleitern und den Prüfern auch die Jubilare sowie Mudaus Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. Helmut Ebert oblag es, 17 langjährige und erfolgreiche Absolventen und Prüfer auszuzeichnen (siehe Infobox).

Mit großen Interesse wurde der Jahresbericht des stellvertretenden Kreissportleiters verfolgt. Im Gesamtbereich des Badischen Sportbundes (Nordbaden) war laut Helmut im Jahr 2018 bei insgesamt 21 491 verliehenen Sportabzeichen im Vergleich zum Vorjahr (21 763 Sportabzeichen) ein Minus von 272 Sportabzeichen (-1,25 Prozent) zu verzeichnen. Gemessen an den effektiven Verleihungszahlen innerhalb des Gesamtbereichs des Badischen Sportbundes Nord mit seinen neun Sportkreisen rangierte Buchen mit 2010 Sportabzeichen auf dem siebten Platz, gefolgt von Sinsheim (1723 Sportabzeichen) und Mosbach (1455 Sportabzeichen).

Am Familien-Wettbewerb beteiligten sich insgesamt 39 Familien aus den Sportvereinen TSV Buchen (drei Familien), TV Hardheim (sechs), FC Hettingen (13), SV Osterburken (sechs), TSG Reisenbach/Mudau (eine), SpVgg. Sindolsheim (drei) und TV Walldürn (sieben).

Viele Schüler machten mit

Den Hauptanteil hatten wiederum die Schulen. Insgesamt wurden 2018 an elf von insgesamt 41 Schulen im Bereich des Sportkreises Buchen Prüfungen abgenommen. In der Gruppe A der Schulen mit bis zu 150 Schülern belegte die Nachbarschaftsschule Götzingen den erstem Platz, die Grundschule Rippberg den zweiten und die Schule Höpfingen den dritten Rang. In der Gruppe B der Schulen mit 151 bis 300 Schülern landete der Walter Hohmann Schulverband Hardheim auf den ersten Platz, die Konrad-von-Dürn-Realschule Walldürn folgte auf dem zweiten Rang und die Grundschule Walldürn wurde Dritter. Den ersten Platz in der Gruppe C (301 bis 500 Schüler) belegte die Realschule Krautheim. In der Gruppe D (501 und mehr Schüler) wurde die Abt-Bessel-Realschule Buchen Erster. Wie schon im Vorjahr hatte die Buchener Schule mit 290 verliehenen Sportabzeichen die meisten überhaupt, und bei der prozentualen Auswertung lag der Walter Hohmann Schulverband in Hardheim mit 88,55 Prozent klar an der Spitze.

Bei den Vereinen nahmen insgesamt 128 Sportvereine das Sportabzeichen ab – zwei Vereine mehr gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2018 führte der FC Viktoria Hettingen mit insgesamt 120 Sportabzeichen die Rangliste an, gefolgt vom TSV Buchen mit 88 Verleihungen und dem TV Walldürn mit 68.

Am Ende seines umfassenden Berichtes angelangt, galt der Dank des kommissarischen Kreissportabzeichenvorsitzenden Helmut Ebert allen Stützpunktleitern, Prüfern, Helfern und den Schulen. Miteinbezogen in den Reigen der Dankesworte wurden auch der Sportkreis Buchen mit dem Vorsitzenden Manfred Jehle (Buchen) an der Spitze, die BSB-Sportkreis-Geschäftsführerin Susanne Süssenbach sowie der TSV Mudau als Ausrichter der Tagung.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde darauf hingewiesen, dass die Abgabe der Prüfungsbögen für das laufende Sportabzeichenjahr bis spätestens zum 11. Dezember erfolgen muss, und dass die Verlängerung der Ende des laufenden Jahres 2019 abgelaufenen Prüferausweise zentral über die BSB-Geschäftsstelle in Buchen erfolgen soll. Helmut Ebert betonte, dass das momentane Provisorium mit ihm als kommissarischer Kreissportabzeichenobmann keinesfalls zum Dauerzustand werden könne. Eine eventuelle Lösung dieses Problems zeichne sich hier jedoch ab.

Zum Schluss der Tagung erklärte sich noch der TV Walldürn dazu bereit, die Ausrichtung der nächstjährigen Tagung zu übernehmen.