Neckar-Odenwald

Am Sonntag Tag der offenen Tür der Westfrankenbahn

Viel geboten am Miltenberger Bahnhof

Archivartikel

Miltenberg.Die Westfrankenbahn (WFB) veranstaltet morgen, Sonntag, von 11 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür am Bahnhof Miltenberg. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Information über Bahnberufe. Im Ausbildungszentrum am Miltenberger Bahnhof informiert die WFB über die verschiedenen Berufe vom Lokführer über den Fahrdienstleiter bis zum Kundenbetreuer.

Mitarbeiter der Personalabteilung und erfahrene Eisenbahner stehen hier für alle Fragen rund um die Bahnberufe zur Verfügung. Die nächsten Ausbildungen für Quereinsteiger bei der WFB starten am 1. Juni und 1. Oktober für Lokführer, am 1. September für Kundenbetreuer im Nahverkehr und am 1. Oktober für Fahrdienstleiter.

Unfall am Bahnübergang simuliert

In der Bedienzentrale zeigen die Zug- und Fahrdienstleiter, wie der Zugverkehr gesteuert wird. Am Fahrsimulator kann man seine Fähigkeiten zum Lokführer erproben, die Eisenbahnfreunde Kahlgrund präsentieren ihre Modellbahnanlage. Schienen werden „live“ geschweißt, der Fahrgastbeirat stellt sich den Fragen und Anregungen und auf dem Freigelände am Stellwerk stellt das DB-Museum Koblenz historische Fahrzeuge aus. Unter dem Motto „Sicher drüber“ ist ein Unfall am Bahnübergang nachgestellt und ein Unfallauto aus einer echten Bahnübergangskollision zeigt deutlich die Gefahr und die Folgen. Für die Kinder gibt es unter anderem eine Hüpfburg und ein Bobby-Train-Parcours.

Mit eingebunden in den Tag der offenen Tür ist auch der Erlebnisbahnhof Amorbach. Das Museum der Eisenbahnfreunde hat geöffnet und der Biergarten der Gaststätte „Gleis 1“ startet in die Saison. Als Zubringer nach Amorbach verkehren im Zweistundentakt Sonderzüge zwischen Wertheim und Amorbach und füllen die Taktlücke.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt und zur musikalischen Unterhaltung spielt von 11 bis 15 Uhr der Musikverein Reichartshausen-Neudorf.

Wer anderen Menschen helfen möchte, kann sich von 12 bis 15 Uhr am Stand der Deutschen Stammzellendatei, einer Organisation der Rot-Kreuz-Blutspendedienste, mittels Wattestäbchen typisieren lassen.