Niederstetten /Creglingen

Schulen im Main-Tauber-Kreis: Gespräche und Schweigeminuten als Reaktion auf den Amoklauf in Winnenden / Theologin spricht von Herausforderungen

Entsetzen und große Betroffenheit

Archivartikel

Angela Meglio

Main-Tauber-Kreis. Nach der unfassbaren Bluttat des 17-jährigen Amokläufers, der am Mittwoch in Winnenden und in Wendlingen 15 Menschen und dann sich selbst erschossen hat, ist auch die Erschütterung an den Schulen im Main-Tauber-Kreis groß. Es gab vielfach Schweigeminuten und Lehrer diskutierten mit ihren Schülern.

Michael Stegmeyer, stellvertretender Direktor des

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4548 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00