Niederstetten /Creglingen

Schulen im Main-Tauber-Kreis: Gespräche und Schweigeminuten als Reaktion auf den Amoklauf in Winnenden / Theologin spricht von Herausforderungen

Entsetzen und große Betroffenheit

Archivartikel

Angela Meglio

Main-Tauber-Kreis. Nach der unfassbaren Bluttat des 17-jährigen Amokläufers, der am Mittwoch in Winnenden und in Wendlingen 15 Menschen und dann sich selbst erschossen hat, ist auch die Erschütterung an den Schulen im Main-Tauber-Kreis groß. Es gab vielfach Schweigeminuten und Lehrer diskutierten mit ihren Schülern.

Michael Stegmeyer, stellvertretender Direktor des

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4548 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00