Niederstetten

Am 5. Mai Kerwa im Freilandmuseum

Der „Betzentanz“ als Höhepunkt

Archivartikel

Bad Windsheim.Das Wirtshaus „Zur Krone“ am Eingang des Fränkischen Freilandmuseums ist am Sonntag, 5. Mai, ein begehrtes Ausflugsziel, wenn die Museumskirchweih lockt. Der Termin geht auf eine Tradition in Oberampfrach im Landkreis Ansbach zurück, dem Herkunftsort des historischen Gasthauses. Dort wurde traditionell am ersten Sonntag im Mai Kirchweih gefeiert mit allem, was zu einer fränkischen „Kerwa“ gehört. Im Fränkischen Freilandmuseum bleibt diese Tradition lebendig: ab 11 Uhr darf kräftig gefeiert werden. Nach dem festlichen Einzug mit dem Museums-Ochsengespann um 13.30 Uhr krempeln die Emskirchener Ortsburschen und die Landjugend Lenkersheim die Ärmel hoch und stellen den Kirchweihbaum vor dem Wirtshaus am Freilandmuseum auf, der vom Verein Frohsinn zuvor festlich geschmückt wurde. Neben reiner Muskelkraft ist dabei vor allem die richtige Hebeltechnik gefragt.

Höhepunkt der Museumskirchweih ab 15.30 Uhr ist der „Betzentanz“. Während die Paare zur traditionellen Blasmusik um den Kirchweihbaum tanzen, wird ein Wecker aufgezogen und an den Baum genagelt. Das Tanzpaar, das sich beim Klingeln des Weckers in einem markierten Kreissektor befindet, bekommt als Gewinn ein Schaf überreicht. Zum Tanz haben sich bereits Tanzpaare in fränkischer Tracht aus verschiedenen Volkstanzgruppen der Region angemeldet. Spontane Volkstänzer sind willkommen.