Niederstetten

Frankenfestspiele Röttingen „Im weißen Rössl“ feiert am Donnerstag Premiere / Chor des Jungen Theaters auf der Freilichtbühne

Für Kinder eine Erfahrung fürs Leben

Röttingen.Ab kommenden Donnerstagfeiern die Frankenfestspiele Röttingen mit dem Singspiel „Im weißen Rössl“ Premiere.

Neben dem Profi-Ensemble der Festspiele und den erwachsenen Laiendarstellern des Extra-Ensembles wird auch ein Kinderchor bei den Abendvorstellungen zu sehen sein.

Dass auch Kinder mit auf der Freilichtbühne stehen, ist eine Besonderheit für ein Abendprogramm, vor allem im Freilichtbereich.

Der Kinderchor aus „Im weißen Rössl“ wird vom Jungen Theater der Frankenfestspiele gestellt und setzt sich zusammen aus dem Stamm des „JTF Chors“ ergänzt mit weiteren interessierten Kindern, so dass insgesamt 23 Kinder beteiligt sind. Der JTF Chor besteht bereits seit Gründung der neuen Sparte „Junges Theater“ der Frankenfestspiele Röttingen im September 2016 und probt einmal wöchentlich.

Für „Im weißen Rössl“ wurde seit Mai intensiv geprobt, seit Juni finden die Bühnenproben gemeinsam mit Ensemble statt. Im Stück werden vier Kinder in der ersten Hälfte der Inszenierung eingesetzt, in der zweiten Hälfte sind alle Kinder des Chores gemeinsam auf der Bühne zu sehen. Die vier Kinder mit dem Zusatzeinsatz werden in wechselnder Besetzung dargestellt, welches für eine Herausforderung bei den Proben sorgte.

Da die Szene einheitlich gespielt wird und jedes Kind seinen Part zu lernen hatte, musste die Szene mit den verschiedenen Kindern etliche Male wiederholt werden. Dies war auch für den Probenplan eine zeitliche Herausforderung. Beachtet werden musste auch, dass es für die Kinder nicht zu viele Proben gibt und diese auch nicht zu spät enden, damit die Schülerinnen nicht zu sehr belastet werden und problemlos ihren Schulbesuch nachgehen können. „Besonders in der Endprobenphase ist dies für die Kinder anstrengend.“ so Frederike Faust, die Leiterin des Jungen Theaters und des Kinderchors.

Die Teilnahme am Kinderchor ist für die Kinder eine einmalige, aufregende und Selbstvertrauen gewinnende Erfahrung für das Leben, da sie gemeinsam mit Profis auf der Bühne stehen können und ihre Scheu ablegen müssen, wenn sie vor dem Publikum stehen. Dies schafft Mut und Ehrgeiz.

Unterstützt werden sie insbesondere von ihren Eltern, die neben den Fahrten zu und von den Proben auch die Kostüme sowie die Maske der Kinder organisieren.

Zur Handlung von „Im weißen Rössl“: Unvergessen, wie sich Peter Alexander 1960 in einer der beliebtesten Streifen der deutschen Filmgeschichte als Zahlkellner Leopold mutig, ausdauernd und nicht minder strategisch um die Gunst der Rösslwirtin Josepha Vogelhuber, von Waltraud Haas gespielt, bemühte. Die Frankenfestspiele Röttingen, mit ihrem einzigartigem Ambiente, der Burg Brattenstein, bieten für diesen skurrilen urlaubsromantischen Ausflug der Großstädter die Postkartenkulisse. Ein Musiktheaterstück mit hoher Ohrwurmdichte. ffs