Niederstetten

Schadstoffe Sammlung am 28. Juli am Bauhof

Gefäße immer beschriften

Archivartikel

Bad Mergentheim.Der Abfallwirtschaftsbetrieb Main-Tauber-Kreis (AWMT) weist darauf hin, dass die Schadstoffsammlung am Samstag, 28. Juli, aufgrund des Volksfestes in Bad Mergentheim nicht wie bekannt gegeben am Festplatz an der Schwimmbadstraße stattfindet, sondern von 11 bis 13 Uhr in der Wilhelm-Frank-Straße 99 am Bauhof.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Main-Tauber-Kreis (AWMT) sammelt schadstoffhaltige Problemabfälle aus privaten Haushalten im Rahmen einer Sonderaktion ein. Hierfür kommt das Umweltmobil in alle Städte und Gemeinden des Landkreises. Industrie, Handel und Gewerbe sind jedoch gesetzlich verpflichtet, ihren Sondermüll auf eigene Kosten über Spezialfirmen entsorgen zu lassen.

„Schadstoffe gehören nicht in die Toilette, den Abfluss, den Haus- oder Sperrmüll oder in die Natur“, erklären die Abfallexperten des AWMT. Viele Produkte, die im Haushalt verwendet werden, enthielten die Umwelt belastende oder sogar giftige Inhaltsstoffe. Diese könnten selbst in geringen Mengen erhebliche Umweltbelastungen hervorrufen. Deshalb sollten diese Stoffe zu den Annahmeterminen beim Personal des Umweltmobiles abgegeben werden. Der AWMT bittet auch darum, Problemabfälle nicht außerhalb der Annahmezeiten an den Haltestellen des Umweltmobiles abzustellen und sie zu Hause außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. „Generell verwenden umweltbewusste Bürger im Haushalt Produkte mit dem blauen Umweltengel. Dadurch reduzieren sie die Schadstoffmenge im Müll“, heißt es seitens der Abfallexperten weiter.

Der AWMT appelliert an die Bürger, die Problemstoffe in den Originalbehältern aufzubewahren oder die Gefäße zumindest ausreichend zu beschriften. Die Behälter sollten gut verschlossen abgegeben werden, verschiedene Substanzen sollten nie zusammengeschüttet werden. Das Umweltmobil nimmt außerdem nur Sonderabfälle in haushaltsüblichen Mengen an; damit ist eine Menge von bis zu 20 Liter pro Anlieferer gemeint. Größere Mengen werden zurückgewiesen. Sie müssen auf eigene Kosten bei einem zugelassenen Entsorgungsbetrieb entsorgt werden, wie beispielsweise beim Sondermüllzentrum der Firma Inast in Königshofen oder bei der Firma Remondis Industrie Service GmbH in Krautheim.

Das Umweltmobil nimmt folgende Problemabfälle an: Brems- und Kühlflüssigkeit, Batterien, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, flüssige Farben und Lacke (ausgenommen Dispersionsmittel und andere wasserlösliche Farben), Säuren und Laugen, Hobby- und Laborchemikalien, Holzschutz- und Abbeizmittel, Entwickler- und Fotochemikalien, lösungsmittelhaltige Abfälle und Substanzen, quecksilberhaltige Messinstrumente und Lampen, Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmittel und Spraydosen mit Restinhalten.