Niederstetten

Leserbrief Zur „Rumpelpiste“ in Creglingen und Fördergeldern

Geld fließt an falsche Stellen

Als ich den Artikel der Fränkischen Nachrichten vom Mittwoch, 15. Mai an unsere Gemeinderäte in Creglingen gelesen habe, hatte ich nur ein resigniertes Kopfschütteln übrig.

Es hat sich keiner von unseren Gemeinde- sowie Kreisräten stark gemacht, für das 400 Meter Straßenteilstück Romantische Straße, die durch Creglingen führt („Rumpelpiste“).

Damals in der Neujahrsansprache, hat Herr Wolfgang Reinhart Investitionen in Straßen und Gebäude groß angekündigt und jetzt hat er „Wort“, gehalten. Dafür spreche ich ihm meinen größten Dank aus.

Er hat immerhin fast 16 Millionen Fördergelder in den Main-Tauber-Kreis geholt. Leider ist der größte Teil der Fördergelder ins Badische geflossen.

Ich frage mich, haben wir nicht die richtigen Leute am richtigen Platz, da bei uns in dieser Sache nichts ankommt beziehungsweise passiert.

Im Gegenteil bei uns werden Straßenschilder aufgestellt, „Achtung Rumpelpiste“ sowie „Achtung Straßenschäden“ und schon ist die Sache erledigt. Somit werde ich aus Protest nicht zur Gemeinde- und Kreistagswahl gehen.

Wer sich nicht für eine Sache des Gemeindewohls einsetzt oder stark macht, der hat auch meine Stimme nicht verdient. Ich hoffe, dass es viele andere Wähler mir nachmachen und ihnen ihre Stimme versagen.

Zur Europawahl werde ich selbstverständlich gehen, denn das gehört sich für einen Europäer.