Niederstetten

Senioren-Theater im „Kult“ Tipps gegen Trickbetrüger

„Hallo Oma, ich brauch Geld“

Niederstetten.„Hallo Oma, ich brauch’ Geld“ ist der Titel eines Theaters, das am Montag, 10. Dezember um 15.30 Uhr im Kult zu sehen ist. In dem Stück, das von polizeilichen Experten begleitet wird, geht es um die Anfälligkeit älterer Menschen für Trickbetrüger.

„Man traut sich ja kaum noch auf die Straße…“ So oder so ähnlich denken viele ältere Bürger über die reißerischen Berichte über Straftaten, ohne dabei zu wissen, dass sie, um Opfer eines Vergehens zu werden, nicht einmal das Haus verlassen müssen. Der so genannte Enkeltrick, eine immer weiter verbreitete und besonders hinterhältige Form des Betruges, widerfährt den älteren Menschen in ihrem vertrauten Heim. Mit Worten wie „Rate mal, wer da spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen die Betrüger bei ihnen an und geben sich als Verwandte, Enkel oder gute Bekannte aus. Unter Vortäuschung eines finanziellen Engpasses oder einer anderen Notlage, bitten die Betrüger um große Mengen Bargeld.

Warum sind ältere Menschen eine große und attraktive Zielgruppe für Trickbetrüger? Die Zahl der über 60-jährigen Menschen nimmt jährlich zu. Zudem verfügen manche Senioren über ein erhebliches Geldvermögen. Senioren werden somit häufig zu Opfern von Kriminellen.

Das Stück „Hallo Oma, ich brauch’ Geld“ bietet einen unterhaltsamen Theaterbesuch, der Informationen zu den Tricks von Betrügern besonders eindrucksvoll und lebendig vermittelt. Der Eintritt ist frei. pm