Niederstetten

Evangelisches Bildungswerk Hohenlohe Neues Programmheft erschienen / In Pfarrämtern und Gemeindehäusern erhältlich

Jetzt themenorientiert aufgemacht

Main-Tauber-Kreis.Das von den drei evangelischen Kirchenbezirken Weikersheim, Künzelsau und Öhringen getragene Evangelische Bildungswerk Hohenlohe hat sein neues Programm vorgelegt. Neu ist, dass das Heft nicht mehr in die drei Kirchenbezirke, sondern nach Themen, wie z.B. Theologie, Gesellschaft, Trauer, Frauen, Konzerte usw. unterteilt ist.

Neu ist auch die Rubrik "Kloster Schöntal evangelisch und ökumenisch". Unter der Federführung der Schöntaler Pfarrerin Sabine Focken wurde hier ein neues Forum für Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Art entwickelt. So werden z. B. neben einem Festessen mit Impulsen für das Leben auch drei Seminare mit Prof. Sabine Bobert zu deren Meditationsansatz MTP (Mental Turning Point) angeboten.

Thematischer Schwerpunkt des neuen Programmheftes des Bildungswerks ist - wie könnte es im Jubiläumsjahr 2017 anders sein - die Reformation. Alle drei Kirchenbezirke haben noch einmal eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um die Reformation zusammengestellt. Am 12. Oktober wird in Kupferzell das musikalische Theaterstück "Play Luther" mit Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach gespielt, der Stummfilm "Luther", musikalisch untermalt durch Bezirkskantor Thorsten Hülsemann, wird am 19. Oktober in Künzelsau gezeigt und am 20. November spricht Pfarrer Christian Horn, ebenfalls in Künzelsau, über "Erasmus von Rotterdam und Martin Luther".

"Es lebe Europa"

Neben diesen Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum lassen sich aber noch eine ganze Reihe weiterer Angebote, teilweise in Kooperation mit anderen Veranstaltern, wie den beiden Volkshochschulen in Künzelsau und Öhringen oder der Kath. Erwachsenenbildung im Hohenlohekreis, finden.

Dazu gehören beispielsweise am 8. November in Öhringen ein Vortrag von Thomas Schmid, der gemeinsam mit dem Arbeitskreis Volkshochschule/Kirchen angeboten wird. Schmid, einer der profiliertesten Vertreter der deutschen Medienbranche wird über das Thema "Europa ist tot, es lebe Europa" sprechen. Am 10. November lädt das Bildungswerk zu einem Klezmerkonzert in die Künzelsauer Stadthalle ein. Anlässlich des Gedenktages der Reichspogromnacht präsentieren "Kleztett", ein Ensemble von sechs Musikern aus dem Hohenlohischen, ihr aktuelles Programm "Collagen".

Im neuen Jahr, nämlich am 29. Januar 2018, kommt Andreas Zumach nach Künzelsau. Der bekannte Journalist arbeitet seit 1988 als UNO-Korrespondent an deren europäischem Hauptsitz in Genf für zahlreiche Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehanstalten weltweit und wird über das Thema "Ein Jahr Präsident Trump" sprechen.

Eine Fortsetzung erfährt die Reihe "Ich stehe meine Frau" mit vier Seminaren sowie einer Abschlussveranstaltung am 4. Mai und im Rahmen des Hohenlohe Kollegs bietet das Bildungswerk ein Seminar zu den vier großen Weltreligionen Buddhismus, Islam, Judentum und Christentum an (Beginn 31. Januar).

Mit im Programm sind auch wieder verschiedene Veranstaltungen für Trauernde, so z.B. die einmal im Monat stattfindenden Trauercafés in Künzelsau und Öhringen, das Wochenende für Frauen, die ihren Partner verloren haben am 8./9. Dezember oder das neue Abend-Angebot in Künzelsau "Auf den Spuren meiner Trauer".

Das Programmheft liegt in allen Pfarrämtern und Gemeindehäusern der drei Kirchenbezirke Künzelsau, Öhringen und Weikersheim aus, sowie in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen, Banken und Geschäften. Erhältlich ist es natürlich auch direkt beim Bildungswerk in der Oberamteistraße 18 in Künzelsau, Telefonnummer 07940/55927, Mail: sekretariat@ebh-hohenlohe.de. evb