Niederstetten

Jahresrückblick Leichtathletik-Gemeinschaft Hohenlohe zog in Schrozberg positive Bilanz / In der württembergischen Vereinsgesamtwertung auf Platz 14

Madeleine Reuther punktbeste Athletin

Beim Jahresrückblick der LG Hohenlohe in Schrozberg zogen die Leichtathleten ein positives Resümee. Punktbeste Athletin war Madeleine Reuther aus Reinsbronn.

Schrozberg. Beim Jahresrückblick der LG Hohenlohe im Sportheim des TSV Schrozberg zählte wieder einmal der Film von Bruno Ledwig, der eindrucksvoll einen bunten Bogen über das sportliche Geschehen des Jahres 2018 spannte, zu den Höhepunkten. Heinz Losert berichtete nach der Begrüßung Erfreuliches über Stützpunkt und Talentfördergruppe.

Die Talentfördergruppe der LG, in der Kinder der Jahrgänge 2006 bis 2010 aus Igersheim, Vorbachzimmern, Niederstetten und Schrozberg sich immer wieder zum gemeinsamen Training treffen, erfuhr durch Caroline Schröder vom TV Niederstetten einen deutlichen Schub nach vorne.

Caroline Schröder, die in ihrer aktiven Zeit mehrmals unter den TOP 10 bei Deutschen Meisterschaften im Hochsprung und Siebenkampf lag, bereichert durch ihr Engagement, ihre Ausstrahlung und Fachwissen das Trainerteam der LG-Talentfördergruppe. Sehr überzeugend ihre sympathische Art, wie sie gekonnt die Kinder immer wieder zu Wiederholungen der einzelnen Übungen motiviert.

Wieder WLV-Stützpunkt

Die Region hat wieder einen WLV-Stützpunkt, gab Heinz Losert bekannt. Bruno Ledwig ist es durch seine Kontakte zu den WLV-Verantwortlichen gelungen, den Stützpunkt Tauber-Hohenlohe wieder zu aktivieren. In diesem Stützpunkt sind zur Zeit Athleten des ETSV Lauda, 1. FC Igersheim und TSV Rot am See zusammengefasst. Die Leitung wurde vom Verband Bettina Fischbeck vom 1. FC Igersheim übertragen, die zusammen mit Bruno Ledwig das Training des Stützpunktes leitet.

Sicherlich waren neben den sportlichen Leistungen der Athleten der Region auch die Ruhe, die Bruno Ledwig ausstrahlt und die Fachkompetenz vor allem im Wurfbereich, entscheidende Argumente für die Wiederaktivierung des Stützpunktes. Heinz Losert bedankte sich bei Bruno Ledwig für die Initiative und erwähnte, dass sich Bruno Ledwig neben seiner Tätigkeit als Trainer sehr stark in die Organisation und Vorbereitung von Wettkämpfen einbringt. Man sei stolz, einen Mann wie Bruno Ledwig in den Reihen zu haben.

Die umfangreiche Datenauswertung der Bestenlisten durch Bruno Ledwig ergab, dass 209 Einträge in der Württembergischen Bestenliste von 62 Athleten (davon zehn Athleten TSV Schrozberg, zwei TSV Vorbachzimmern, zwei TV Niederstetten und 48 vom 1. FC Igersheim) erreicht wurden.

50 Prozent unter den Top 10

Dass man nicht nur unter den ersten 30 Platzierten des Landes vertreten ist, sondern in der Spitze mitmischt, zeigt die Auswertung der Platzierungen. Man erreichte zehnmal den ersten Platz, weitere 38 Nennungen sind es auf den Plätzen zwei und drei.

Und mit 119 Nennungen ist man mit über 50 Prozent der Platzierungen unter den TOP 10.

Nach Nennungen in der Württembergischen Bestenliste war Madeleine Reuther mit 18 Einträgen die erfolgreichste Athletin. Gefolgt von Marlene Stegers mit 16 Nennungen und Robin Dreyer mit 15 Nennungen. Es folgen Annette Lehr und Luisa Wolfram mit je 14 Nennungen und Marie Krug mit 13 Nennungen.

In der Rangliste der Punkte – hier werden für den ersten Platz bei 30 Teilnehmern in der Disziplin 30 Punkte, bei zehn Teilnehmern zehn Punkte usw. vergeben – liegt Madeleine Reuther unangefochten mit 252 Punkten an der Spitze der LG-Athleten.

Sechs Athleten in der „Deutschen“

Die Plätze dahinter belegen Marlene Stegers mit 154 Punkte, Luisa Wolfram mit 128 Punkten, Robin Dreyer mit 121 Punkten und Marie Krug mit 110 Punkten.

In der Deutschen Bestenliste platzierten sich sechs Athleten insgesamt zwölfmal. Dabei gelang es Jennifer Seher sowie auch Sophie Stumpf, sich nicht nur in ihrer aktuellen Altersklasse U20, sondern auch in den Klassen der U23 und der Aktiven durch ihre guten Leistungen zu platzieren.

In der Vereinswertung, die vom WLV ermittelt wird, erhält jeder Athlet für seine Leistungen Punkte, wie in der Rangliste, die für die LG-Athleten erstellt wurde. Hier steht die LG Hohenlohe mit 1481 Punkten auf dem 18. Platz von insgesamt 246 Leichtathletikvereinen in Baden Württemberg. Im Bereich der Schüler unter 137 Vereinen liegt die LG auf dem 14. Platz. Bedenkt man das Einzugsgebiet der Großvereine, ist die Leistung, zu den 15 besten Vereinen des Landes zu gehören, eine fantastische Leistung.

In die verschiedenen Kader des Landes wurden vier Athleten berufen. Es sind dies Jennifer Seher/Diskus, Patrick Seher/Diskus, Madeleine Reuther/Mehrkampf und Anna Hellinger/Wurf.

Im Ausblick auf 2019 war zu erkennen, dass es wieder ein Wettkampfjahr mit vielen Veranstaltungen in der LG wird. In Schrozberg der Werfertag, Hakro-Stadtlauf und das Sprungmeeting, in Vorbachzimmern die Vereinsmeisterschaften, in Niederstetten der Herbstfestlauf, der „Harte Mann“-Lauf und ein Läuferabend, und in Igersheim wird man wieder die Veranstaltung wie 2018 ausrichten.

Geplant sind dabei Änderungen im Rahmenprogramm des Jedermann-Zehnkampfes, der am 29. und 30. Juni ausgetragen wird.

Die komplette Terminliste mit Ausschreibungen und Tabellen der Platzierungen in den einzelnen Bestenlisten auf www.leichtathletik-igersheim. hl