Niederstetten

Leistungsprüfungen Feuerwehrleute aus dem Main-Tauber- und aus dem Neckar-Odenwaldkreis legen Abzeichen in Gold, Silber und Bronze ab

Monatelanges Training zahlt sich aus

Archivartikel

20 Löschgruppen haben in Niederstetten Leistungsprüfungen absolviert. Unter anderem galt es dabei, Löschtechniken anzuwenden und Personen aus einem Auto zu befreien.

Niederstetten. Bei sommerlichen Temperaturen haben 20 Löschgruppen auf dem Niederstettener Frickentalplatz die Leistungsprüfungen in Bronze, Silber und Gold abgelegt. 19 Gruppen kamen aus dem Main-Tauber-Kreis, eine von einer Werksfeuerwehr aus Rosenberg im Neckar-Odenwaldkreis. Auf dem Platz wimmelte es vor Fahrzeugen und Feuerwehrleuten in Einsatzkleidung.

Für die Löschgruppen hatte sich das wochen- beziehungsweise monatelange Training ausgezahlt. Alle Teilnehmer legten ihre Leistungsprüfung mit Erfolg ab.

Aus dem Obergeschoss

Bei der Leistungsprüfung in Bronze galt es, einen Löschangriff mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten aufzubauen. Außerdem war eine Person aus dem ersten Obergeschoss über Steckleitern zu retten.

Für die Leistungsprüfung Silber muss neben einem Löschangriff mit Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer eine technische Hilfeleistung gezeigt werden. Beim zweiten Teil der Silber-Prüfung wird ein Verkehrsunfall angenommen. Hier muss die Gruppe eine Person aus einem Auto befreien und erstversorgen. Hierfür muss das technische Gerät fachlich richtig und zügig aufgebaut werden.

Technische Hilfeleistung

Bei der Leistungsprüfung in Gold müssen nicht nur eine technische Hilfeleistung und ein Löschangriff gezeigt werden. Im Vorfeld ist auch noch eine schriftliche Prüfung abzulegen.

Jeder Feuerwehrangehörige muss in der Gruppe jede Funktion beherrschen. Die Funktionen bei der Leistungsprüfung werden zu Beginn von der Schiedsrichterkommission ausgelost.

Das Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Bronze bekamen die entsprechenden Teilnehmer von Schiedsrichterobmann Ingo Dollmann und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Andreas Geyer überreicht. Die Teilnehmer, die die Abzeichen in Silber und Gold erworben hatten, erhielten ihre Auszeichnungen von Schiedsrichterobmann Ingo Dollmann und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Heiko Wolpert.

Die Funktionäre appellierten an die Teilnehmer, zum Schutz der Bevölkerung weiterhin zu trainieren und das Erlernte einzusetzen.

Prüfungen abgelegt

Die folgenden Feuerwehrgruppen legten in Niederstetten die Prüfungen für das Leistungsabzeichen ab: Bronze erhielten jeweils zwei Gruppen aus Markelsheim, Lauda, Freudenberg, Grünsfeld, Wachbach, Wertheim und die Werksfeuerwehr aus Rosenberg. Für das Abzeichen in Silber legten zwei Gruppen aus Lauda die Leistungsprüfung ab. Die Prüfung für das Leistungsabzeichen in Gold legten jeweils zwei Gruppen aus Lauda und Assamstadt erfolgreich ab. pm