Niederstetten

Alter Brauch Am 12. August wird in Rüsselhausen Sichelhenke gefeiert / Ochsenmahl gespendet

Nach der Arbeit zünftig feiern

Archivartikel

Rüsselhausen.Im Zeichen der Sichelhenke – das bedeutet, wenn die Sichel und die Sensen in der Scheune an die Balken gehängt („gehenkt“) werden – wird am Sonntag, 12. August, ab 10 Uhr das Ende der Getreideernte in Rüsselhausen gefeiert. Früher bedankten sich die Bauern bei ihren Erntehelfern für die anstrengende Arbeit und luden auf ein zünftiges Fest mit reichlich Essen, Bier und Wein ein. Aus diesem Anlass feiert die Dorfgemeinde Rüsselhausen mit einer Ochsenbräterei und reichlich Getränken am zweiten Sonntag im August ein buntes Fest mit Rahmenprogramm, wie Holz-Schausägen oder der Besuch der Schlepperfreunde Taubertal.

Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Martins Kirche und wird im Anschluss durch den Spender des Ochsenmahls Karl Schlehaus um 11.15 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus eröffnet.

Im Anschluss an das Mittagessen wird es ab 13 Uhr Kaffee und Blootz geben. Der Erlös des Festes kommt der Dorfgemeinschaft zu Gute.

Weitere Informationen bei Ortsvorsteherin Annette Schindler, Telefon 07934/3010.