Niederstetten

Fünfter Genießermarkt Regionale Köstlichkeiten mit dem gewissen Etwas waren am Wochenende in Niederstetten der Renner

Schaufenster regionaler Köstlichkeiten

Schöner als auf dem Genießermarkt kann ein Frühsommertag nicht sein: Mit idealem Wetter, einer erblühenden Natur, entspannter Atmosphäre und außergewöhnlichen Genusserlebnissen.

Niederstetten. Erdbeernudeln, Safran-Likör, Trüffelbutter, Honigkirschwein, Holunderblütensekt, Passionsfrucht-Trüffelpralinen oder Bärlauchpesto: So reich bestückt und vielseitig wie im fünften Jahr seines Bestehens war der Genießermarkt in Niederstetten, ein Schaufenster ausgesuchter regionaler Genüsse, noch nie.

Und die Besucher kamen zu der von Stadt und Gewerbeverein organisierten Veranstaltung – besonders am Sonntagnachmittag – wieder in Strömen. Die Atmosphäre war trotz der guten Frequentierung locker und entspannt – sicherlich auch dank der mannigfaltigen Sitz-, Probier- und Verweilmöglichkeiten, die der Genießermarkt bietet.

Hochwertige Nahrungsmittel

Beginnend in der Alten Turnhalle, konnte man sich so am Samstag und Sonntag auf einen ausgedehnten kulinarischen Spaziergang durch alles begeben, was die Region an qualitativ hochwertigen, geschmacklich ausgereiften Nahrungsmitteln zu bieten hat.

Die 55 Stände verteilten sich in und vor der Alten Turnhalle unter hübschen weißen Pagodenzelten, die Seestraße entlang bis hin in den traumhaft schönen, weitläufigen Hofgarten des Anwesens Dod. Mit bunten Lichtern stimmungsvoll erleuchtet, erwies sich dieser am Samstagabend dann noch als geradezu idealer Veranstaltungsort für das entspannt-beschwingte Konzert der Künzelsauer Edel-Coverband „Gonzo’n’Friends“.

Eine runde Sache also, der Genießermarkt, der bereits am Freitagabend mit einem natürlich schon lange im Vorfeld ausverkauften Fünf-Gänge-Menü mit Spitzenköchen der Region seinen Anfang gefunden hatte.

Große Produktpalette

Die Palette der angebotenen Produkte hatte sich auch in diesem Jahr wieder erweitert und reichte von feinsten Sekten, Weinen und Spirituosen über Ziegenkäse aus handwerklicher Käserei, edlen Honigen, Feinkost aus Süditalien, handgefertigten Pralinen, Meerrettichprodukten, Bio-Honig und Trüffelfeinkost bis hin zu Kaffeespezialitäten, Safranmarmeladen und Würzpasten.

An nahezu allen Ständen gab es Kostproben. So konnte man sich vor dem Kauf von dem Geschmack der Produkte überzeugen. Dazu gab es noch direkt bei den Erzeugern der Produkte Interessantes über Herstellungsprozess und Philosophie der Waren zu erfahren.

Begehrt waren auch die Plätze auf der Bühne der Alten Turnhalle, wo Kevin Rudolph, Küchenchef und Inhaber des „DeSi-im-Tower“ in Kupferzell und Genussbotschafter Maximilian Korschinsky ihre Kreationen zubereiteten, die anschließend natürlich auch probiert werden konnten.

Auch rund um den Genießermarkt war einiges geboten. Die Gärtnerei Rüger zeigte eine Kräuter- und Pflanzenausstellung, außerdem gab es eine Tier- und Streichelschau mit Alpakas, Zebus und dem Limpurger Weiderind.