Niederstetten

TSV Röttingen Historisches Stück am Samstag, 22. Dezember, in der Burghalle / Rund 30 Darsteller / Schwertkämpfe und Herzschmerz

Schenk Carol hat zwei Probleme: Zu viele Töchter und die drohende Pleite

Röttingen.Es ist beim Turn- und Sportverein Röttingen bereits Tradition, dass im Rahmen der Weihnachtsfeier Theater gespielt wird. Dem wollte man auch in diesem Jahr nachkommen.

Leider stehen der Theatergruppe durch verschiedene Ausfälle nicht genügend männliche Spieler zur Verfügung. Daher hat der TSV eine Gastspielgruppe gesucht und auch gefunden.

Dies ist die Laienspielgruppe aus Markt Einersheim/Giebelstadt mit Sabine Schnurrer an der Spitze. Sie schreibt Theaterstücke und führt auch Regie. Zudem wirkt sie bei den Geyer-Spielen in Giebelstadt als Regie-Assistentin.

Bei der TSV Weihnachtsfeier kommt das mittelalterliche Stück „Schenk Carol und seine sechs Töchter: Verzückt, vermählt, verschuldet“ zur Aufführung.

Schenk Carol hat zwei Probleme, zu viele Töchter und die drohende Pleite. Ein Anfang könnte gemacht werden, wenn die unverheirateten Töchter Carols in feste Hände kämen. Doch das scheint schwieriger zu sein als gedacht. Zwischen Liebeskummer und Chaos hat sein Feind Gössenwein ganz ähnliche Probleme. Wie macht man aus dem Rebellen einen heiratsfähigen Mann? Und überhaupt, wie bekommt man so viele Töchter unter die Haube, wenn passende Heiratskandidaten Mangelware sind? Ein Stück mit echten Schwertkämpfen und einer gehörigen Portion Herz-Schmerz mit Anlehnungen an Röttingen.

Die rund 30 Darsteller, u. a. der Röttinger Michael Hasslauer, werden alle in historischen Kostümen in der Burghalle auf der Bühne stehen. Ob jedoch all seine Töchter unter die Haube kommen und die Pleite abgewendet werden kann, erfahren die Zuschauer am Samstag, 22. Dezember ab 19.30 Uhr in der Röttinger Burghalle.