Niederstetten

Auber Mittelaltermarkt Gaukler, Spielleute und Händler werden am 13. Juli ihre Zelte aufschlagen

Show mit viel Licht und Feuer am Abend

Aub.Wenn in diesem Jahr auch keine Ritter gegeneinander ins Geviert reiten, ein Mittelaltermarkt findet in Aub dennoch statt. Am Samstag, 13. Juli und Sonntag, 14. Juli an gewohnter Stelle im Schlossgarten werden Gaukler und Spielleute, Händler und Handwerker ihre Zelte aufschlagen und allerlei Mittelalterliches verkaufen.

Mit dabei ist auch Meister Johannes. Der hat keinen gewöhnlichen Beruf. Seine Aufgabe ist die Bestrafung. Er kennt sich in allen Details aus mit Ehren-, Leibes- sowie Todesstrafen, denn Meister Johannes ist Scharfrichter. Aus seinen einschlägigen Erfahrungen wird er am Wochenende berichten. Meister Johannes ist im richtigen Leben natürlich kein Scharfrichter, den stellt er nur dar. Der Scharfrichter kommt natürlich nicht alleine sondern versammelt eine ganze Schar von mittelalterlichen Darstellern um sich.

Auch Gaukler Aaron von der Rolle – Balance und Jonglage zum Bestaunen, Anfassen und Ausprobieren, hat sich angemeldet. Mit Licht und Feuer wird er am Abend eine Feuershow zeigen. Weiter werden Marionettenspieler ihre Kunst vorführen, Märchenerzähler ihre Geschichten zum Besten geben. Es werden Zauberei und Schaukämpfe zu sehen sein, der Messerwerfer wird seine Kunst zeigen, das Glücksrad wird sich drehen wie auch ein mittelalterliches handbetriebenes Karussell.

Ein Münzpräger und eine Wahrsagerin sind ebenfalls mit dabei. Ob man sich aber dem mittelalterlichen Medicus anvertrauen will, muss jeder selbst entscheiden.

Eine Faden-Werkstatt zeigt nicht nur ihre wunderschönen Marionetten, hier können sich Kinder ihre eigene Marionette basteln: das kleine Gespenst in Schwarz, eine Prinzessin in Pink, die Weiße Dame oder die kleine Schlafmütze. Dazu gibt es über den Tag verteilt immer wieder Marionettenspiel zum Mitmachen.

Bein- und Hornschnitzer zeigen ihr Handwerk, ebenso der Schmied und die Kupferschmiedin. Vorführungen frühmittelalterlicher Kampfkunst werden zu sehen sein. Die Fjordsippen wollen dem Besucher das skandinavische Frühmittelalter näherbringen.

Damit am Samstagabend das Tanzbein geschwungen werden kann, werden „Paddy’s Last Order“ mit Irish Folk-Musik aufspielen. Neben Ponyreiten besteht die Gelegenheit, auch einmal auf einem echten Kamel zu reiten.

Unterhaltung gibt’s am Samstag in der Zeit 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18:00 Uhr.