Niederstetten

Wegeunterhaltung Niederstetten beauftragt Konrad-Bau

Stau bei Arbeiten, Allianz geplatzt

Niederstetten.Die interkommunale Zusammenarbeit zwischen Creglingen und Niederstetten im Bereich Straßen- und Wegeunterhaltung ist geplatzt. Aus Niederstettener Sicht konnten „die Anforderungen“ an einen solchen Verbund „nicht erfüllt werden“. Kurz: Es hat einfach nicht funktioniert – am Vorbach wird deshalb ein „Unterhaltungsstau“ diagnostiziert. Zahlreiche Wege sind in schlechtem Zustand. Geld sei da, aber kein Personal, hieß es vonseiten der Ortsvorsteher. Bei einer Dienstbesprechung der Ortsverantwortlichen war die bisherige „Allianz“ dann endgültig in Frage gestellt worden.

Nach dem Aus werden jetzt die gemeinsamen Anschaffungen der Bauhof-Arbeitsgemeinschaft (Laster, „Spritzmaus“, usw.) abgewickelt. Niederstetten will nach einem Gemeinderatsbeschluss die anstehenden Arbeiten von der Firma Konrad Bau (Lauda-Königshofen – 155 000 Euro) ausführen lassen.

Um eine Bugwelle an nötigen Arbeiten zu verhindern, bzw. abzuarbeiten, wurde von Stadtrat Harald Dietz eine Katalogisierung der Schäden gefordert.

Stadtrat Heinz Bader erweiterte die Problemsicht noch. Die Flurbereinigung liege bereits Jahrzehnte zurück, deshalb werde die Frage der Wegeunterhaltung für den Gemeinderat in den kommenden Jahren insgesamt noch stärker werden.