Niederstetten

TSV Vorbachzimmern Hauptversammlung mit Neuwahlen / Rainer Striffler zieht sich nach fast 30 Jahren langsam aus der Verantwortung zurück

Steffen Reißenweber neuer Vereins-Chef

Archivartikel

Nach fast 30 Jahren an der Spitze des TSV Vorbachzimmern hatte Rainer Striffler seinen Rückzug angekündigt. Bei der Hauptversammlung wurde Steffen Reißenweber zum Nachfolger gewählt.

Vorbachzimmern. Bevor bei der Hauptversammlung des TSV Vorbachzimmern das Geheimnis um den neuen Vorsitzenden gelüftet wurde, berichtete die bisherige Vereinsführung über das vergangene Vereinsjahr. 16 Veranstaltungen hatte der erste Vorsitzende Rainer Striffler aufgelistet, die der TSV durchgeführt hatte. Darunter waren unter anderem interne Events wie der Ehrungsabend und die Jahresfeier, die Himmelfahrtswanderung für die ganze Familie, eine Helferfest oder der alljährliche Skiausflug. Im Winter kamen die sechs sehr gut besuchten Theaterveranstaltungen. Und vor wenigen Wochen schließlich wurden für den Turnkreis die Hallenmannschaftswettbewerbe ausgerichtet. Striffler dankte den zahlreichen Helfern, die den Verein an diesen Veranstaltungen und im laufenden Betrieb tatkräftig unterstützt haben.

Schriftführerin Erika Hamm ließ die Hauptversammlung 2017 Revue passieren und Kassiererin Sabine Frank berichtete über geordnete Finanzen und einen erfreulichen Mitgliederzuwachs auf 322. Danach erstattete Oberturnwart Steffen Reißenweber auch im Namen seines Kollegen Rainer Schuch Bericht über die sportliche Situation und die Ereignisse des vergangenen Jahres. In den zehn aktiven Gruppen betätigen sich demnach 115 Sportler, 55 Kinder und 60 Erwachsene sportlich, angeleitet durch 19 Übungsleiter. Aus sportlicher Sicht erfreulich, wurden 26 Sportabzeichen abgelegt und dabei auch vier Familiensportabzeichen. Auch die Beteiligung an der LG Hohenlohe wurde wiederbelebt. Die Kooperation mit dem Kindergarten besteht und lebt von Kommunikation und guter Zusammenarbeit.

An insgesamt 14 Wettkämpfen hatten Athleten des TSV teilgenommen, eine Steigerung um vier Wettkämpfe gegenüber dem Vorjahr.

Den Anfang machten wie in jedem Jahr die Hallenmannschaftswettbewerbe für die Kleinsten. Mit 36 Kindern war auch ein großes Team beim Kreiskinderturnfest in Markelsheim am Start. Elf Kinder hatten sich hierbei für das Gaujugendturnfest qualifiziert, das unter Mithilfe des TSV im Juli in Niederstetten ausgerichtet wurde. Weitere Lauf- und Sportevents waren beispielsweise der Herbstfestlauf in Niederstetten, der Pfingstlauf in Elpersheim oder die Kreismeisterschaften in Igersheim. Ein Höhepunkt waren die Vereinsmeisterschaften. Daran schloss sich direkt ein Beach-Volleyball-Ortscup an. Das absolute Highlight für die Erwachsenen war das Deutsche Turnfest in Berlin, zu dem eine 13-köpfige Delegation aus Vorbachzimmern aufbrach und unvergessliche Tage mit Sport, Workshops und Sightseeing verbrachte. Alle, die für den TSV an Lauf-Events teilgenommen hatten, bekamen vom Verein T-Shirts gesponsert.

Eines der Ziele für 2018 besteht darin, Laufgruppen im TSV zu etablieren. Rainer Striffler hat vier Strecken von einem bis zehn Kilometer ausgekundschaftet und arbeitet derzeit an der Beschilderung. Die Oberturnwarte bedankten sich bei den Eltern für die Unterstützung als Fahrer zu den Wettkämpfen, als Betreuer und teilweise als Kampfrichter an den Wettkämpfen. Außerdem dankten sie den Platzwarten Wilhelm Mohr und Volker Frank für die sehr guten Platzverhältnisse im Hauser Tal und Gerätewart Bernd Schuch für die Wartung und Reparatur der Sportgeräte. Den Bericht über die Aktivitäten der Jugendabteilung erstattete die neu gewählte Abteilungskassiererin Anne Schmidt (wir berichteten). Die Kassen des Hauptvereins und der Jugendabteilungen wurden von Bernd Kretzschmar und Hermann Schmezer geprüft. Den Kassiererinnen Sabine Frank und Jenny Thorwarth wurde eine fehlerfreie Arbeit bestätigt. Entlastung wurde vorgeschlagen, die dann auch unter Ortsvorsteher Gerhard Hauf einstimmig erteilt wurde. In seinem Grußwort freute der sich über den lebendigen Verein, dessen Angebote auf gute Resonanz stießen, was auch die weiter steigenden Mitgliederzahlen belegten. Auch er dankte den zahlreichen Helfern und Mitarbeitern, die das rege Vereinsleben auf die Beine stellten. Ein besonderer Dank ging an die Theatertruppe um Spielleiter Bernd Schuch, einen „Glücksfall“ für Vorbachzimmern. Die Einnahmen aus den Theaterabenden bilden wichtige wirtschaftliche Grundlagen der Arbeit des Gesangvereins und des TSV. Rainer Striffler danke er für die jahrzehntelange Arbeit an der Spitze des TSV. Die Zusammenarbeit zwischen TSV und Ortschaftsverwaltung bezeichneten beide gegenseitig als sehr gut.

Nachdem nun das alte Jahr abgearbeitet worden war, ging es an die Gestaltung der Zukunft, genauer gesagt an die Wahlen. Teile der Führungsmannschaft, darunter der erste und der zweite Vorsitzende waren neu zu bestimmen. Nachdem Striffler die Wahl des ersten Vorsitzenden selbst vornahm, war klar, dass es einen Bewerber geben musste. Das war der bisherige Oberturnwart Steffen Reißenweber. Gegenkandidaten hatte er keinen, so dass er einstimmig auf zwei Jahre gewählt wurde. Der bisherige erste Vorsitzende hatte im Vorfeld erklärt, sich als zweiter Vorsitzender zur Wahl zu stellen, um den Übergang fließend zu gestalten. Auch er wurde wie alle folgenden ohne Gegenstimme gewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender mit Zuständigkeitsbereich Steuern ist der bisherige zweite Vorsitzende Joachim Waldmann. Weitere stellvertretende Vorsitzende bleibt Hanne Reißenweber, die unter anderem für die Bewirtung von Veranstaltungen im Vereinsheim und die Besuche der Altersjubilare zuständig ist. Die Pressearbeit wird weitere zwei Jahre durch Friedrich Thorwarth erledigt. Als Oberturnwart in einem Zweierteam wurde Rainer Schuch bestätigt. Nachdem Steffen Reißenweber neuer Vereinschef ist, musste ein neuer zweiter Oberturnwart gefunden werden. Dennis Horn hatte sich bereiterklärt und wurde gewählt. Die zahlreichen Veranstaltungen müssen auch bewirtet werden. Die Organisation übernimmt beim TSV ein Quartett, von dem die Hälfte neu zu wählen war. Hier traten die Amtsinhaber Jenny Hillenbrand und Hansgeorg Haffelt erfolgreich wieder an. Als Beisitzer, zum Teil mit Sonderaufgaben, wurden Michael Koch, Jörg Reißenweber und Rafael Lewosinski wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurde Bernd Kretzschmar im Amt bestätigt. Bereits kommissarisch eingesetzt und nun offiziell gewählt verstärkt Markus Waldmann das Übungsleiterteam im Kinderturnen. Ab sofort soll auch wieder eine Gruppe für Männer installiert werden. Zwei neue Übungsleiter hat die Gruppe mit Günter Hammel und Rainer Striffler. Aus dem Gremium ausscheiden wird Platzwart Wilhelm Mohr. Die von der Jugendabteilung gewählte Leitung mit Fabian Henn als erstem und Florian Schmidt als zweitem Vorsitzenden wurde durch die Hauptversammlung bestätigt.

Zur anschließenden Abstimmung über die Änderung der Geschäftsordnung und der Ehrenordnung übergab Steffen Reißenweber noch einmal an Rainer Striffler. Im Wesentlichen wurden hier Anpassungen an die aktuellen Gegebenheiten vorgenommen. Auch im TSV heißt der „Turnrat“ künftig Vereinsausschuss, aus „Turnwarten“ werden Übungsleiter“ und aus „Oberturnwarten“ sportliche Leiter.

Für 2018 wurde der Arbeits- und Veranstaltungsplan bekanntgegeben. ft