Osterburken

Ferienprogramm in Osterburken Dreistündige Wanderung durch den Wald machte Spaß und war darüber hinaus auch informativ

18 Mädchen und Jungen waren mit dem Förster unterwegs

Archivartikel

Osterburken.Die Sonne kämpfte sich noch durch den Nebel, als die ersten Kinder am gestrigen Mittwoch am „Josefsbild“ eintrafen, um an der Ferienaktion „Mit dem Förster unterwegs“ teilzunehmen. 18 Mädchen und Jungen begaben sich mit Revierleiter Dietmar Heid auf die dreistündige interessante und informative Waldwanderung.

Bereits nach einigen Metern machte der Förster die Kinder auf einen Stapel Altholz aufmerksam. Sie schauten nach, ob sich unter der Rinde des gelagerten Fichtenholzes noch Borkenkäfer befanden, was jedoch nicht der Fall war, denn das Holz lagerte an dieser Stelle mehr als ein Jahr. Aber einige „Borkemer Käfer“ waren dennoch zu sehen.

Die Wanderung ging dann weiter zum ehemaligen Stauwehr, wo man am Bach, der später überquert wurde, eine kleine Pause einlegte. Bei der „Bofsheimer Schiene“ wurde dann nochmals gerastet. Für ein kleines, offenes Lagerfeuer wurde aus dem Wald trockenes Holz gesammelt. Dietmar Heid hatte einen Topf und Eier mitgebracht, die dann darin gekocht und als kleine Stärkung gemeinsam gegessen wurden.

Vorbei ging es dann am Dachsbau, der bestaunt wurde, sowie dem sogenannten „Wildweinschwimmbad“, wo sich schon manches Wild-schwein im Wasser gesuhlt hat, was aber in diesem Jahr fast nicht möglich war, weil sich derzeit kein Wasser darin befindet.

Nach drei Stunden interessanter Ferienaktion im Wald rund um Osterburken kehrten die Jungen und Mädchen um die Mittagszeit an den Ausgangspunkt dem „Josefsbild“ zurück, wo sie voller neuer Eindrücke von ihren Eltern wieder abgeholt wurden. F