Osterburken

St. Gangolf Bei einer Reiterprozession wurde in Schlierstadt an den Märtyrer und Heiligen gedacht, dem auch die Kirche geweiht ist

Andacht endete mit Segen für Reiter und Pferde

Schlierstadt.Bei der katholischen Pfarrgemeinde Schlierstadt wurde am Sonntagvormittag beim Festgottesdienst und am Nachmittag bei einer Reiterprozession an den Märtyrer und Heiligen St. Gangolf, dem auch die Kirche geweiht ist, gedacht. Der im achten Jahrhundert lebende burgundische Ritter St. Gangolf wird vor allem als Schutzpatron der Pferde und Reiter sowie als Helfer bei Augen-, Haut- und Gelenkkrankheiten verehrt. Sein Gedenktag ist der 11. Mai. Bereits seit 1955 wird mit der Durchführung von Reiterprozessionen an den Heiligen und Märtyrer in der Pfarrgemeinde gedacht. Pfarrer Martin Drathschmidt gab den Gläubigen mit auf den Weg: „Nicht nur die Menschen sind unsere Freunde, sondern auch die Tiere.“ Im Freien, hinter der Kirche, hielt Pfarrer Martin Drathschmidt eine Andacht, die nach der Reiterprozession zum „Gangolfsbild“ fortgesetzt wurde. Beziehungen zu Menschen und Tieren seien Voraussetzungen für ein erfülltes Leben. „Wir brauchen Beziehungen wie die Luft zum Atmen“, so der Pfarrer. Es sei nicht gut, wenn Menschen alleine leben, denn der Mensch sei für die Gemeinschaft mit Anderen geschaffen. „Wir sollten an diesem Patrozinium an Freundschaften und Beziehungen zu Gott denken“, resümierte er Pfarrer und dankte allen für die Unterstützung. Die Andacht endete mit dem „Gangolfslied“ und dem Segen für Reiter und Pferde. jüh