Osterburken

Sommerkonzert des Ganztagsgymnasiums Osterburken Die Musiker und Sänger überzeugten das Publikum bei ihrem Auftritt in der Schulaula

Anspruchsvolle Lieder gemeistert

Archivartikel

Diesmal wurde es sommerlich „poppig“ am GTO: Auch in diesem Jahr erfreuten die Instrumentalgruppen und die beiden Chöre bei ihrem traditionellen Sommerkonzert das Publikum.

In der Aula der Schule mit einem frischen englisch-deutsch-spanisch-kubanischen Pop-Potpourri spielten die Musiker groß auf. Gemäß der musikalischen Vorlieben der meisten Jugendlichen präsentierten die Schüler zeitgenössische Popmusik, darunter anspruchsvolle mehrstimmige Darbietungen des Mittelstufenchors. Nicht fehlen durfte dabei der erfrischende Gesang der Klasse 5c. Die langjährigen GTO-Institutionen Großes Blasorchester und die Big-Band sowie deren Nachwuchsensembles Piccola Banda und die Kiddies Band rundeten das Klangerlebnis ab. Die Instrumentalgruppen ergänzten sich dabei – als Teil eines aufbauenden musikpädagogischen Konzepts der Schule – in ihrem Repertoire.

Die Piccola Banda unter der Leitung von Musiklehrerin Juliane Oehrl wärmte mit Offenbachs „Can-Can“ und Summer Night von „Grease“ die Zuhörer klangstark an. Schwungvoll ging es nun mit der Kiddies Band unter Patrick Penndorf weiter: „Malaguena“ und „Forget you“ heizten das Publikum so richtig ein und die Klasse 5c unter der Leitung von Georg Fischer überzeugte dann mit „Ich komme schon durch manches Land“ und „Das ist Swing“. Die jungen Sänger brachten mit ihrer stimmlichen Klarheit die Stimmung auf den ersten Siedepunkt. Prasselnder Beifall quittierte ihren Beitrag. Das letzte Lied „Völlig losgelöst“ ließ die Musikfreunde dann fast entschweben.

Hohe Messlatte gelegt

Damit hatten die nächsten Akteure durchaus eine Messlatte zu überqueren. Als erstes nahm Patrick Penndorfs Big Band mit der Weltpremiere von „Stubborn People“ und den weiteren Beiträgen „Sabor de Cuba“, „All the Things You Are“ und „Spain“ diese musikalische Herausforderung erfolgreich in Angriff. „Stubborn People“ von Tobias Wendler wurde hierbei erstmals überhaupt von einer Schülerband gespielt. Wendler hatte sich in einem Workshop zu Schuljahresbeginn mit der Big Band getroffen und das Stück mit den Schülern eingeübt. Das Ergebnis konnte sich sehen und vor allem hören lassen. Die Jahrgangsschülerin Celina Frank beflügelte im Anschluss mit ihrem Solo „Spain“ und das heiße „Chick Corea“ entließ das Publikum nach lang anhaltendem Applaus in die temperaturbedingt benötige Abkühlungspause. Danach übernahm der Mittelstufenchor unter Franziska Mayr die Regie. Zunächst stampfte der Chor sein „Rooftop“ in den Boden der Aula. Es folgten dann Stings „Let Your Soul Be Your Pilot“, bei dem Gesangsduos ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten. Und Jacksons und Richies „We Are the World“ erzeugte zuletzt so manche sommerliche Gänsehaut.

Mit dem Blasorchester unter der Führung von Juliane Oehrl bog das Sommerkonzert 2018 dann auf seine Zielgerade ein. Mit „You raise me up“ und seinen begleiteten Gesangsolos begann klangstark die Schlusssequenz. Die Sängerinnen ernteten viel Beifall. Mit „Don’ t stop me now“ lieferte das nun verkleinerte Blasorchester schwungvoll, aber besinnlich den nächsten zeitlosen Klassiker. Vollendet wurde der vollauf gelungene Abend mit „Largo from Xerxes“ und „Highlights from La La Land“. Unter dem Beifall des Publikums dankte Schulleiterin Regina Krudewig-Bartel den jungen Musikern, ihren Lehrern und allen, die sonst am Gelingen dieses Abends beteiligt waren, für ihr Engagement.