Osterburken

FWV-Fraktion Innenstadt ohne Denkverbote lebendiger gestalten

„Attraktivitätssteigerung konsequent angehen“

Werner Geiger, Vorsitzender der FWV-Fraktion: Der teilweisen negativen Entwicklung der Innenstadt entgegenzuwirken ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Die jüngste Initiative des Gewerbevereins wurde vom Gemeinderat aufgegriffen und mit dem Projekt „Innenstadtoffensive Osterburken“ in die Wege geleitet.

In Begleitung eines Büros fand bereits ein erster „Impuls-Workshop“ statt. Aufgabe dieses Prozesses muss es sein, Ziele und Vorstellungen zu entwickeln und Umsetzungsschritte zu definieren, um die Innenstadt lebendiger und attraktiver zu gestalten.

Eine Einbindung und Beteiligung der Bürger ist dabei der FWV-Fraktion sehr wichtig. Es gibt sehr viele denkbare Möglichkeiten für Verbesserungen, aber sicher keine Patentrezepte, wie auch andernorts feststellbar. Neben den immer wieder genannten und geforderten Maßnahmen wie Neugestaltung des Stadtgartens und des Marktplatzes geht es letztlich auch darum, Bereiche und Angebote zu schaffen, die für die einzelnen Bevölkerungsgruppen anziehend wirken. Diese können sehr vielfältig sein, um nur einige beispielhaft zu nennen: Erweiterung des Gastronomieangebots mit Außensitzplätzen, Schaffung von attraktiven Spiel- und Verweilbereichen, neuen Geschäfts-und Dienstleistungsangeboten. Auch die Einrichtung eines regelmäßigen Bürger- und Mehrgenerationentreffs, wie in Nachbargemeinden erfolgreich praktiziert, kann zu den beabsichtigten Zielen beitragen. Für wünschenswerte bauliche Verbesserungen und Nutzungen gilt es des Weiteren Überzeugungsarbeit zu leisten. Ebenso sind private Eigeninitiativen zu unterstützen.

Die Absicht, die Innenstadt zu einem attraktiveren und lebendigen Lebens- und Erlebnisraum zu machen, ist eine Daueraufgabe. Diese ist es aber wert, jetzt mit Mut und Engagement und ohne Denkverbote konsequent anzugehen. Die FWV-Fraktion wird diesen Weg aktiv unterstützen und begleiten.