Osterburken

Maschinenbau

AZO ist Mitglied im neuen Netzwerk

langenburg/Osterburken.Der Maschinen- und Anlagebau besteht zunehmend aus schlanken, straff auf ihre Kernkompetenzen hin orientierten Unternehmen. Zur Realisierung dieser Strategie ist es erforderlich, sich zunehmend externes Knowhow aufzubauen und dafür das bisherige Lieferanten/Kundenverhältnis auszuweiten.

Knowhow bündeln

Ziel ist dabei, das gesamte Knowhow sowohl der Zulieferindustrie als auch der Maschinen- und Anlagenbauer im Rahmen langfristig stabiler Kunden-Lieferantenverhältnisse zu bündeln.

Um diesen Umgang miteinander zu professionalisieren, initiierte eine Gruppierung führender unabhängiger Maschinen- und Anlagenhersteller das "nexel-Netzwerk exzellenter Lieferanten", dem unter anderem das Unternehmen AZO aus Osterburken angehört.

Betreut und gemanagt wird dieses Netzwerk von der QESAR GmbH aus Bensheim. Hauptsächlicher Erfolgsfaktor ist die offene Kommunikation über Lösungen, das gemeinsame Finden von Ansätzen und das Teilen von Erfahrungen, um so eine verbesserte strategische Positionierung im internationalen Wettbewerbsumfeld zu erreichen.

Große Vorteile für alle Beteiligten

"Unsere Aufgabe besteht darin, die Best-Practice-Kooperation zwischen den Partnern und ihren Zulieferern mit möglichst großen Vorteilen für alle Beteiligten zu organisieren", sagte Jochen Latz, Geschäftsführer der QESAR GmbH in Bensheim (Deutschland).

Impulsgeber sind 26 Unternehmen des Maschinen- und Anlagebaus aus Deutschland mit zusammen mehr als 12 000 Mitarbeitern, die pro Jahr 4150 Maschinen herstellen. Das Beschaffungsvolumen dieser Unternehmen beträgt ca. 500 Millionen Euro pro Jahr. Kooperationspartner dieses Lieferantennetzwerks sind darüber hinaus bis heute 130 Zulieferer, die als bevorzugte Lieferanten geführt werden.